Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Eiersuche im Schnee? Ostern in Leipzig kälter als Weihnachten
Region Mitteldeutschland Eiersuche im Schnee? Ostern in Leipzig kälter als Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 29.03.2018
Frühlingserwachen verschlafen: Über Ostern könnten nicht nur die Primeln noch einmal im Schnee stehen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Ei, ei, ei: Die aktuelle Wetterprognose für die Osterfeiertage lässt uns immer mehr frösteln. „Nach den derzeitigen Modellen heißt es für weite Teile Ostdeutschlands am Sonntagmorgen: Ostereiersuche im Schnee! Besonders in Berlin, Brandenburg und Teilen von Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen kommt es ab dem Samstagabend zu anhaltenden und teils ergiebigen Schneefällen“, prophezeit Dominik Jung von Wetter.net.

Dauerschneefall ab Sonnabend in Berlin

Während der Schnee anfangs noch nicht liegen bleibt, wird sich das in der Nacht zum Ostersonntag ändern. „Dann kann es dort überall weiß werden. Nach aktuellen Prognosen erwarten wir beispielsweise für Berlin ab Samstagabend bis weit in den Ostersonntag hinein quasi Dauerschneefall“,so Meteorologe Jung.

In Leipzig Wiesen angezuckert bei 0 Grad am Morgen

Auch im Raum Leipzig könnte die Suche nach bunten Eiern zur kinderleichten Aufgabe werden. „Hier rechnen wir zumindest mit leichtem Schneefall ab dem frühen Sonntagmorgen. Da die Werte dann nur um die 0 Grad liegen, kann es zumindest mal anzuckern“, so Jung. Besonders bizarr: Mit Tageshöchstwerten um drei bis vier Grad wird es in Leipzig definitiv kälter als zum letzten Weihnachtsfest. Am 25. Dezember 2017 wurden hier 8 Grad gemessen.

Wärmeschub kommt mit Verspätung nach Sachsen

Besser wird es erst am Ostermontag. Dann erreicht Leipzig zumindest den Weihnachtswert auf dem Thermometer: Bei 8 Grad wird es verbreitet sonnig. Allerdings kommt das Frühlingserwachen, das dem Südwesten schon am Montag warme 17 Grad beschert, für weite Teile Sachsens zu spät: Erst nach den Feiertagen am Dienstag und Mittwoch werden auch in der Region Leipzig 17 bis 18 Grad erwartet. „Das ist schon ein krasser Osterhasenhüpfer, wenn auch verspätet“, meint Jung.

Erneut Polarluft-Einbruch am ersten April-Wochenende

Ob damit allerdings der Frühling endgültig durchstartet ist weiterhin sehr fraglich: Die kalte Luft liegt weiter auf der Lauer. Nach einer vergleichsweise milden Woche deutet sich für das erste Aprilwochenende schon wieder ein Schwall kalter Polarluft an. Fazit: „So ganz sicher scheint der endgültige Frühlingsdurchbruch immer noch nicht zu sein. Dieser Weg wird für den Frühling kein leichter sein,“ so der Wetterexperte.

Von Olaf Majer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Freiberg hat mit seinem Aufnahmestopp für Flüchtlinge Aufmerksamkeit erregt. Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) zeigt nun Verständnis für seinen Amtskollegen. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sagt: „Wir nehmen die Sorgen ernst.“

16.04.2018

MDR Sachsen belegt trotz weiterer Hörerverluste deutlich den Reichweiten-Spitzenplatz im Freistaat. Für das öffentlich-rechtliche Programm mit Werbung wurden werktags 319.000 Hörer pro Durchschnittsstunde ermittelt.

28.03.2018

„Jedem Menschen sollte es selbst überlassen werden, wie er oder sie Feiertage begeht", fordert die Linke in Sachsen. Der Freistaat sei ein Bundesland mit sehr vielen konfessionesfreien Menschen. Ein Tanzverbot am Freitag daher ein Anachronismus.

28.03.2018
Anzeige