Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Ein Toter und mehrere Verletzte bei Unfall auf A14 - Autobahn bleibt gesperrt
Region Mitteldeutschland Ein Toter und mehrere Verletzte bei Unfall auf A14 - Autobahn bleibt gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 08.08.2014
Polizisten und Rettungskräfte sichern die Unfallstelle auf der A14 ab. Quelle: dpa
Anzeige
Schönebeck

Die A14 war nach dem Unfall am Vormittag in Richtung Dresden stundenlang gesperrt. Sie sollte erst am frühen Abend wieder freigegeben werden. Wochenend- und Ferienverkehr stauten sich auf bis zu acht Kilometern. Auch die Umleitungsstrecke, die zwischen den Ausfahrten Calbe und Staßfurt beziehungsweise Bernsdorf über die Landstraße 50 führte, war nach Angaben des Lagedienstes vollkommen überlastet.  

Ein Lasterfahrer hatte vor einem Stauende nicht rechtzeitig bremsen können und war seitlich gegen einen Kleintransporter auf der linken Spur geprallt, wie die Autobahnpolizei mitteilte. Daraufhin fuhr der Unfallverursacher in einen weiteren Kleintransporter am Stauende, so dass dieser unter den vor ihm stehenden Laster geschoben wurde. Der Fahrer dieses Kleintransporters wurde dabei getötet. In einer Kettenreaktion fuhr der angestoßene Laster dann auf einen vor ihm stehenden Autotransporter auf. Der Unfallverursacher erlitt lebensgefährliche Verletzungen, ein Kind in dem touchierten Transporter sowie der zweite Lasterfahrer wurden leicht verletzt.

Weitere Informationen lagen nicht vor. Der Verkehr hatte sich am Freitagmorgen zunächst gestaut, nachdem aus bisher ungeklärter Ursache ein Auto in Flammen aufgegangen war.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pendler und Urlaubsreisende müssen sich ab kommender Woche auf längere Wege auf den Autobahnen einstellen. Die im Juni begonnenen Bauarbeiten am Schkeuditzer Kreuz gingen am Montag in die dritte Phase, teilte das Verkehrsministerium am Freitag in Magdeburg mit.

08.08.2014

Angesichts steigender Asylbewerberzahlen werden vor allem in Ostdeutschland immer mehr Unterkünfte von Unternehmen und Privatleuten betrieben - etwa in Hotels. Spitzenreiter sei Sachsen, wo nur noch 15 der insgesamt 55 Unterkünfte von gemeinnützigen Organisationen oder direkt von den Kommunen betreut würden, berichtete die „Sächsische Zeitung“ am Freitag.

08.08.2014

Im vergangenen Jahr gab es in Sachsen 1204 Fälle von Gewalt gegen Polizisten. Das waren 65 Fälle oder 5,1 Prozent weniger als im Vorjahr. 2078 Polizisten waren betroffen.

08.08.2014
Anzeige