Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Erinnerung an Sturm auf Berliner Stasi-Zentrale - Bürgertag mit Blick ins Mielke-Büro
Region Mitteldeutschland Erinnerung an Sturm auf Berliner Stasi-Zentrale - Bürgertag mit Blick ins Mielke-Büro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 17.01.2015
Das Archivbild vom 15.01.1990 zeigt DDR-Bürger, die durch eine zerstörte Tür das ehemalige Amt für Nationale Sicherheit im Ostberliner Stadtteil Lichtenberg betreten, nachdem es bei einer Demonstration von aufgebrachten Bürgern gestürmt wurde.
Berlin

„Die Stasi war Schild und Schwert der SED und nicht Staat im Staate“, betonte der einstige DDR-Oppositionelle.

Gleich zur Eröffnung strömten Hunderte Besucher in das Haus 1, wo einst Stasi-Minister Erich Mielke saß. Sein Büro blieb weitgehend erhalten und gehört zur Ausstellung.

Mit dem Bürgertag unter dem Motto „Demokratie statt Diktatur“ wird an den Sturm auf die Stasi-Zentrale vor 25 Jahren erinnert. Am 15. Januar 1990 hatten aufgebrachte Demonstranten den riesigen Komplex an der Normannenstraße besetzt. Damit wurde auch die weitere Vernichtung von Stasi-Akten gestoppt. Die geretteten Papiere bildeten die Grundlage für die Stasi-Unterlagen-Behörde. 

Bis 19 Uhr gibt es am Samstag Führungen durch das Archiv mit Original-Akten. Filme, Vorträge und Diskussionen im früheren Offiziers-Casino stehen auf dem Programm. Es können auch Anträge auf Einsicht in Stasi-Akten gestellt werden.

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutschen Sicherheitsbehörden gehen den Hinweisen auf mögliche Anschlagziele islamistischer Terroristen in Deutschland mit Hochdruck nach. Die von ausländischen Nachrichtendiensten an deutsche Behörden weitergeleiteten Meldungen, in denen die Hauptbahnhöfe in Berlin und Dresden als mögliche Ziele genannt werden, sind noch nicht verifiziert, hieß es am Samstag aus Sicherheitskreisen.

17.01.2015

Das inzwischen schon traditionelle Skispringen am Markkleeberger See bei Leipzig fällt dem milden Winter zum Opfer. Die Veranstalter sagten den für Ende Januar geplanten Freizeit-Spaß am Freitag ab: „Um eine wettkampftaugliche Sportstätte herzurichten mit Schanze, Auslaufhang und ordentlich Schnee, fehlen uns in diesem Jahr schlicht die Temperaturen, da hilft auch keine Schneekanone.

16.01.2015

Angesichts steigender Asylbewerberzahlen wollen die sächsischen Kommunen bei der Lösung der Unterbringungsprobleme enger zusammenarbeiten. Bei einem Treffen der Staatsregierung mit Vertretern von 212 Städten und Gemeinden am Freitag in Nossen sei deutlich geworden, dass man von positiven wie negativen Erfahrungen der anderen bei der Bewältigung der „gemeinsamen Aufgabe“ profitieren könne, sagte Integrationsministerin Petra Köpping (SPD).

16.01.2015