Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Erneut rechte Demonstration in Bautzen - Linker Gegenprotest
Region Mitteldeutschland Erneut rechte Demonstration in Bautzen - Linker Gegenprotest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 08.10.2016
Polizeibeamte stehen am 15.09.2016 in Bautzen Versammlungsteilnehmern aus dem politisch rechten Spektrum gegenüber. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Bautzen

In Bautzen haben am Freitagabend erneut Rechtsradikale demonstriert. Darunter war auch ein großer Teil erkennbarer Neonazis. Etwa 120 linke Gegendemonstranten standen den Rechten auf dem Kornmarkt gegenüber. Die Polizei, die mit starken Kräften im Einsatz war, trennte die Lager. Bis zum Abend gab es keine größeren Zwischenfälle.

Die Rechten zogen nach einer Kundgebung durch die Stadt und beschimpften die Bundes - und die Landesregierung. Zwei Reporter sollen von Rechten bedrängt worden sein. Sie erstatteten laut Polizei Anzeige. Es werde ermittelt.

Der Bautzener Landtagsabgeordnete Marko Schiemann (CDU) sagte vor Ort: „Wir haben in Bautzen Probleme“ - aber Bautzen sei nicht schlimmer als andere Städte. Das Bild, das durch die rechten Demonstranten entstehe, entspreche nicht der Realität. Seiner Einschätzung nach kam ein Großteil der Teilnehmer von außerhalb der Stadt.

Mitte September hatten sich in Bautzen etwa 80 Rechte und 20 junge Asylbewerber auf dem Kornmarkt gegenseitig mit Flaschen und Steinen attackiert. Die Flüchtlinge waren anschließend von Rechtsextremen durch die Stadt getrieben und bis zu ihrer Unterkunft verfolgt worden.

Der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens (parteilos) hatte am Donnerstag erklärt: „Diesen Freitag soll Bautzen wieder als Aufmarschfläche für Demonstrationen von rechter und linker Seite benutzt werden.“ Er könne diesen „Stellvertreterdemonstrationen“ nichts abgewinnen und „finde es unerträglich, dass erneut Bautzen als Spielweise für unsägliche Parolen und gegenseitige Beschimpfungen herhalten soll“.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich wollte die fremden- und islamfeindliche Pegida-Bewegung am 17. Oktober ihr zweijähriges Bestehen feiern. Doch nun wurde die Veranstaltung einen Tag vorverlegt. Der Grund: Am geplanten Ort war bereits eine Gegenveranstaltung des Grünen-Landesvorsitzenden Jürgen Kasek angemeldet.

07.10.2016

Die Martin-Luther-Universität Halle arbeitet vor dem Hintergrund anhaltender Sparzwänge an strukturellen Veränderungen. Bis 2019 sollen rund 11,9 Millionen Euro eingespart werden.

07.10.2016

Bei einem Kongress in Dresden sollen Antworten auf zunehmenden Fremdenhass gesucht werden. Zu den Teilnehmern zählt auch der EU-Parlamentspräsident. Er beklagt eine große Orientierungslosigkeit.

07.10.2016
Anzeige