Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland FDP gegen Verbot von Heizpilzen in Sachsen: „Völlig überzogene Öko-Zwangsmaßnahme"
Region Mitteldeutschland FDP gegen Verbot von Heizpilzen in Sachsen: „Völlig überzogene Öko-Zwangsmaßnahme"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 02.04.2012
Die FDP lehnt ein Verbot von Heizpilzen in sächsischen Städten ab.
Anzeige
Dresden

Grund: Heizpilze gelten wegen des hohen Energieverbrauchs als klimaschädlich. Ein Verbot gilt bereits in mehreren deutschen Städten. Die FDP sprach von einer „völlig überzogenen Öko-Zwangsmaßnahme“. „Unter dem Deckmantel des Klimaschutzes sollen Gewerbetreibende und ihre Kunden mit Vorschriften und Verboten drangsaliert werden“, warf Torsten Herbst, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP im Landtag, den Linken vor und nannte sie „Klimahysteriker“.

Nach Ansicht von Herbst sind Heizstrahler für viele Gastronomen die Chance, gerade bei großem Andrang zusätzliche Plätze zu schaffen. Wer einen Heizpilz „persönlich für verwerflich und politisch inkorrekt“ halte, könne sich ja als Kunde einen Platz im Restaurant suchen. „Die typisch linksgrüne Verbots- und Bevormundungspolitik ist der falsche Weg“, erklärte der Politiker, der zugleich als Generalsekretär der FDP in Sachsen amtiert.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_13415]

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Beginn des neuen Monats müssen Kulturfreunde in Dresden tiefer in die Tasche greifen. Seit Montagmorgen kostet der Eintritt in den Schlosspark Pillnitz und in das der Bundeswehr in Dresden Geld.

02.04.2012

Nach dem Tarifabschluss im öffentlichen Dienst hat in den Kommunen das große Rechnen begonnen. Der Sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) hatte die Mehrbelastungen bereits am Sonntag auf insgesamt etwa 180 Millionen Euro geschätzt.

01.04.2012

Sachsen-Anhalts Polizisten müssen seit Sonntag in der Regel ein Namensschild tragen. Das Innenministerium hatte dazu einen entsprechenden Erlass herausgegeben. Betroffen seien Polizeibeamte im Außendienst.

01.04.2012
Anzeige