Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Fast 30.000 Hartz-IV-Kürzungen in Sachsen - Durchschnittlich werden 109 Euro gestrichen
Region Mitteldeutschland Fast 30.000 Hartz-IV-Kürzungen in Sachsen - Durchschnittlich werden 109 Euro gestrichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 14.04.2015
Eigentlich soll Hartz IV die Mindestbedürfnisse eines Menschen decken. Dennoch kürzt die Behörde bei Sanktionen im Durchschnitt 109 Euro. Quelle: dpa
Anzeige
Chemnitz

Im Vergleich zum Jahr 2013 sank die Zahl der Säumigen um 4100, wie die Landesarbeitsagentur am Dienstag mitteilte. Die häufigsten Gründe für Leistungskürzungen waren verpasste Termine beim Jobcenter (77,1 Prozent), Ablehnung von Weiterbildung, Ausbildung oder Arbeit sowie nicht eingehaltene Absprachen aus der Eingliederungsvereinbarung.

Insgesamt wurden 73 300 Sanktionen gegen die 29 400 Säumigen ausgesprochen. Das heißt laut Behörde: Betroffene haben sich durchaus mehrere Verstöße zuschulden kommen lassen. Die durchschnittliche Höhe der Leistungskürzung lag bei 109 Euro. Das entsprach knapp einem Fünftel des monatlichen Leistungsanspruchs.

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bahn will bis 2019 über zwei Milliarden Euro in die Eisenbahninfrastruktur in Sachsen investieren. „Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten Jahren die Infrastruktur gezielt erneuern und ausbauen können“,  sagte Arthur Stempel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für den Freistaat Sachsen am Dienstagvormittag.

14.04.2015

Die Zahl der Masernerkrankungen in Sachsen steigt weiter. Bisher seien landesweit 179 Fälle festgestellt worden, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Dresden.

14.04.2015

Wegen einer Bombendrohung ist der Erfurter Hauptbahnhof am Dienstagmorgen evakuiert und gesperrt worden. Sprengstoff oder Ähnliches sei aber bisher nicht gefunden worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

14.04.2015
Anzeige