Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Feine Sahne Fischfilet lassen sich in Dessau nicht verbieten
Region Mitteldeutschland Feine Sahne Fischfilet lassen sich in Dessau nicht verbieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 07.11.2018
Beim Konzert der Punk-Rocker von Feine Sahne Fischfilet durfte natürlich auch Stagediving nicht fehlen. Quelle: Matthias Puppe
Dessau

Im Bauhaus hätten wir nur 45 Minuten spielen dürfen, dafür machen wir jetzt hier 90.“ Jan „Monchi“ Gorkow und seine Band Feine Sahne Fischfilet (FSF) lassen sich nicht in die Suppe spucken. Das haben die Punkrocker am Dienstagabend bei ihrem Konzert in Dessau eindrücklich bewiesen. Trotz endloser Diskussionen um ihren Auftritt, rechten Anfeindungen und eines ungewollten Wechsels des Veranstaltungsorts, lieferten die Punk-Rocker in der Alten Brauerei ein energiegeladenes Konzert ab.

Konzert im Bauhaus abgesagt

Ursprünglich sollten FSF, die sich seit Jahren gegen Fremdenfeindlichkeit und Neo-Nazis engagieren, im Rahmen der Sendereihe zdf@bauhaus im Dessauer Bauhaus spielen. Doch der Auftritt wurde von der zugehörigen Stiftung vor dem Hintergrund angekündigter Proteste aus dem rechtsextremen Spektrum und Kritik aus CDU-Kreisen abgesagt. Feine Sahne Fischfilet organisierten daraufhin mit Unterstützern aus Dessau und Sachsen-Anhalt ein Ersatzkonzert in der Alten Brauerei. Frei nach dem Motto: Brauhaus statt Bauhaus. Die 600 Karten waren mit einem Fingerschnippen vergriffen.

Wenige Momente vor dem Konzert kam „Monchi“ dann noch einmal allein auf die Bühne, bedankte sich rührend für die Unterstützung der letzten Tage und überließ „Neonschwarz“ das Feld. Die Hamburger Rap-Combo engagiert sich ebenfalls seit Jahren im Kampf gegen Diskriminierung und gab die Marschrichtung für den Abend vor.

Ende Feine Sahne Fischfilet

Das Konzert von Feine Sahne Fischfilet in Dessau ist vorbei. Die Ereignisse des Abends zum Nachlesen: http://go.lvz.de/8f9

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Dienstag, 6. November 2018

„Wie die Nazis kotzen, wenn sie das sehen“

Mit den ersten Tönen des FSF-Hits „Zurück in unserer Stadt“ brechen dann in der Alten Brauerei alle Dämme: Pogo bis hinter das Mischpult, fliegende Bierbecher. „Wie die Nazis kotzen, wenn sie das sehen“, freut sich „Monchi“ in der ersten kleinen Atempause. Auch sonst hält sich der Frontmann nicht mit klaren Aussagen zurück. Den Song „Angst frisst Seele auf“ hat die Band Katharina König-Preuß gewidmet. Die Linken-Politikerin sitzt im NSU-Ausschuss des Thüringer Landtags und wird immer wieder von Neo-Nazis bedroht. Das Lied soll ihr und anderen Aktivisten Kraft geben.

Im Vorfeld des Konzerts hatten verschiedene Bündnisse friedlich demonstriert. Auf einer Kundgebung von „Dessau Nazifrei“ und „Halle gegen Rechts“ seien rund 200 Teilnehmer gezählt worden, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Die Veranstaltung auf dem Friedensplatz vor dem Anhaltischen Theater stand unter dem Motto „Stabil bleiben. Gegen den Rechtsruck und für die Kunstfreiheit“.

Monchi schlendert auf die Demo

Dort schlenderte irgendwann auch „Monchi“ heran, ließ sich mit Zuhörern fotografieren und stieg auf die Bühne. „Wir freuen uns mega, was hier in den letzten Tagen in Dessau abgegangen ist“, sagte er und begann zu schwärmen: „Die Absage des Bauhauses für unserer Konzert ist erbärmlich, für uns bleibt aber hängen, dass sich so viele coole Leute hier aus Dessau bei uns gemeldet haben und wir haben gemerkt: Alter, da haben so viele Menschen den Arsch hochbekommen.“ Eine Protest-Demo gegen den Ersatz-Auftritt von Feine Sahne Fischfilet wurde hingegen laut einem Polizeisprecher kurzfristig abgesagt. Ursprünglich wollte das rechte Spektrum in Sachsen-Anhalt gegen die Musiker auf die Straße gehen.

Im Rahmen der antifaschistischen Kundgebung vor dem Anhaltischen Theater äußerte auch der ehemalige Chef des Bauhauses Dessau, Philipp Oswalt, scharfe Kritik an der aktuellen Leitung um Direktorin Claudia Perren. Die Absage des Konzerts habe die Demokratie und das kulturelle Leben im Land beschädigt. Oswalt forderte, Perren und Sachsen-Anhalts Kulturminister Rainer Robra (CDU) sollten sich für den Schaden entschuldigen, den sie verursacht hätten.

Spitze gegen Bauhaus-Führung

Eine kleine Retourkutsche für das abgesagte Konzert konnten sich auch Feine Sahne Fischfilet nicht verkneifen: Sie brachten beim Bauhaus Dessau eine Urkunde für die „PR-Aktion des Monats“ vorbei. Dazu gab’s eine Flasche Pfefferminz-Likör. Ob die Band derzeit überhaupt kostenlose Promotion braucht, sei dahingestellt. Für ihre kommende Tour gibt es bis Ende des Jahres nahezu keine Karten mehr.

Die in der alten Brauerei aufgezeichnete Show von Feine Sahne Fischfilet soll trotz des Ortswechsels am 1. Dezember um 23.30 Uhr in 3sat ausgestrahlt werden. Den Konzert-Live-Ticker gibt es hier zum Nachlesen.

Von Matthias Puppe und Anton Zirk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Begleitet von Demonstrationen spielte am Dienstagabend die linke Punkband Feine Sahne Fischfilet in Dessau-Roßlau. Die Ereignisse rund um das Konzert gibt es hier im Liveticker zum Nachlesen. 

06.11.2018

Der Bund will mehr Behörden und Forschungseinrichtungen nach Ostdeutschland bringen. Christian Hirte, der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, lässt bereits West-Standorte prüfen – Umzüge sind nicht ausgeschlossen.

06.11.2018

Dem Fernstraßenamt, das in Leipzig aufgebaut wird, sollen weitere Bundesbehörden folgen. Der Ost-Beauftragte Christian Hirte (CDU) lässt derzeit bestehende Standort im Westen prüfen und hält auch Umzüge für möglich.

06.11.2018