Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Flughafen Leipzig/Altenburg: Ryanair streicht Edinburgh-Linie
Region Mitteldeutschland Flughafen Leipzig/Altenburg: Ryanair streicht Edinburgh-Linie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 18.01.2010

Zudem verschärft sich der Streit zwischen den Gesellschaftern des Verkehrslandeplatzes. „Wir weisen die Kündigung der Stadtwerke Altenburg zurück“, sagte Landrat Sieghardt Rydzewski (parteilos) am Montag nach der Sondersitzung des Aufsichtsrates. Er ist Vorsitzender dieses Gremiums.   

Die Stadtwerke haben ihren Anteil von 19 Prozent an dem defizitären, bislang aber wachsenden Flugplatz zum Ende dieses Jahres gekündigt. Damit habe deren Geschäftsführer seine Kompetenzen überschritten, erklärte Rydzewski. Die Stadtwerke beharren auf ihrer Entscheidung. „Wir sind von der Wirksamkeit unserer Kündigung überzeugt“, sagte Geschäftsführer Martin Wenzel am Montag. Das weitere Vorgehen werde nun rechtlich geprüft. Damit droht ein juristisches Nachspiel. Auch der Altenburger Stadtrat wird sich am 28. Januar voraussichtlich noch einmal mit dem Thema befassen.

Die Stadtwerke begründeten ihren Schritt mit dem steigenden Zuschussbedarf. „Ich weiß, dass es zum betriebswirtschaftlichen Desaster führt, wenn die Kosten ins Unermessliche steigen und die Einnahmen dies nicht refinanzieren“, hatte Wolf erklärt. Den Stadtwerken fehlten so Gelder für andere Investitionen und Aufgaben. Laut Rydzewski sind vonseiten der Gesellschafter für 2010 knapp 1,5 Millionen Euro an Zuschüssen für den Flugplatz vorgesehen; auf die Stadtwerke Altenburg entfallen rund 304 000 Euro.   

Der Leipzig-Altenburg Airport wird im Linienbetrieb nur vom irischen Billigflieger Ryanair angeflogen. Die Edinburgh-Linie war erst im vorigen Jahr in den Flugplan aufgenommen worden. Fluggast- Zahlen wollte Unternehmenssprecherin Schmidt nicht nennen. Über das Aus für die Linie, die im Winterflugplan pausiert und ursprünglich Ende März wieder aufgenommen werden sollte, war spekuliert worden, nachdem im Internet keine Flüge mehr dafür gebucht werden konnten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Apotheker haben seit April 2009 dem Landeskriminalamt (LKA) insgesamt 69 Hinweise zum möglichen Missbrauch von Arzneimitteln geliefert. Diese hätten jedoch in keinem Fall zur Einleitung von Ermittlungsverfahren geführt, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung von Landesapothekerkammer und LKA am Montag in Dresden.

18.01.2010

Sachsens Polizisten sollen nach dem Willen der Grünen Namensschilder tragen. Die Partei verspricht sich davon mehr Bürgernähe der Polizei. Ein entsprechender Gesetzentwurf soll am Donnerstag ins Parlament eingebracht werden, gab die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Eva Jähnigen, am Montag in Dresden bekannt: „Polizeiarbeit darf keine „Black Box“ bleiben.

18.01.2010

Dresden  - Nach dem Amoklauf von Winnenden im März 2009 haben sich hunderte Sachsen freiwillig von ihren zu Hause gehorteten Waffen getrennt: Insgesamt 772 Pistolen, Gewehre, Messer, Wurfsterne und Ähnliches sowie massenhaft Munition wurden zwischen Juli und Dezember im Zuge der sogenannten Amnestieregelung für illegale Waffen abgegeben.

18.01.2010