Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Forum „Bürgerkompass“: 200 Sachsen übergeben Wunschzettel an Ministerpräsident
Region Mitteldeutschland Forum „Bürgerkompass“: 200 Sachsen übergeben Wunschzettel an Ministerpräsident
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 24.11.2012
Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU). Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Der sicherte eine gründliche Prüfung zu und sprach von einer kritischen Nabelschau, die er sich von der Veranstaltung versprochen habe.

Das Forum war auf Anregung der Bertelsmann-Stiftung zusammengekommen, von der die Idee für den „Bürgerkompass“ stammt. Ein Meinungsforschungsinstitut hatte die Teilnehmer ausgesucht. Alle Regionen und Altersgruppen - gemessen am Anteil der Bevölkerung - seien berücksichtigt worden, hieß es. Die Palette der Teilnehmer reichte den Angaben zufolge vom Hartz IV-Empfänger bis zum Hochschulprofessor.

Tillich bedauerte, dass es im Vorfeld viele Absagen von Bürgern gegeben habe. Die genaue Zahl konnten die Veranstalter nicht nennen. „Die haben es sich leicht gemacht nach dem Motto: „Die da oben werden es schon richten““, bedauerte der Regierungschef. Inhaltlich wollte er die Vorschläge zunächst nicht bewerten. Dazu sei es zu früh. Er denke aber, dass es etwa bei den heiß umstrittenen Themen Bildung oder Personalabbau bei der Polizei Kommunikationsbedarf gebe. Vieles, was angeschoben oder beabsichtigt sei, sei noch nicht bei den Bürgern angekommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geknackte Schlösser, ein einsames Vorderrad - nicht selten ist das alles, was Fahrradbesitzern bleibt, wenn sie ihren Drahtesel öffentlich abstellen. In Sachsen steigt die Zahl der gestohlenen Fahrräder.

24.11.2012

Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe will nach Angaben ihrer Anwälte auch vor Gericht schweigen. Sie seien sich mit Zschäpe einig, dass diese keine Angaben zur Sache machen werde, sagten ihre Verteidiger der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag).

24.11.2012

Sachsens Europaminister Jürgen Martens (FDP) hat den ergebnislosen Ausgang der Verhandlungen zum EU-Haushalt 2014-2020 in Brüssel bedauert. Für den Freistaat sei damit weiter offen, wie es mit der Übergangsförderung durch die EU weitergeht.

23.11.2012
Anzeige