Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Frühlings-Crash: Am Wochenende gibts wieder Frost und Schneeflocken
Region Mitteldeutschland Frühlings-Crash: Am Wochenende gibts wieder Frost und Schneeflocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:32 14.03.2018
Der März-Winter kehrt zurück. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Das war’s erst einmal mit dem Frühlingserwachen. Nach dem gefühlten T-Shirt-Wetter am letzten Wochenende kehrt in den nächsten Tagen die russische Kälte zurück. Vor allem im Osten wird es am kommenden Wochenende wieder frostig kalt. „Hier sinken die Werte selbst am Tag regional auf 0 Grad und darunter. Nachts ist wieder überall leichter bis mäßiger, teils auch strenger Frost möglich“, sagt Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. „Ab Samstag werden für längere Zeit nicht mehr die 10-Grad-Marke knacken und die 15 oder 20 Grad werden wir schon gar nicht erreichen.“

In Leipzig wieder Schneedecke möglich

In Leipzig geht es mit dem Winterschlamassel bereits ab Freitag los: Pünktlich zum Start der Buchmesse sind maximal 3 Grad am Tag drin. Dazu gibt’s zunächst Schneeregen, der dann meist in Schnee übergeht. Am Samstagmorgen droht ein frostiges Erwachen bei minus 5 Grad – sogar eine dünne Schneedecke ist dann noch einmal drin. Am Sonntag wird es morgens mit minus 7 Grad sogar noch etwas eisiger. Und selbst der Start in die Woche verläuft deutlich unterkühlt: Am Montag bleibt es tagsüber bei null Grad, die weiteren Tage wird es meist bei fünf Grad bleiben.

Temperaturschock für Pflanzenwelt

Besonders für die Natur ist das ein herber Rückschlag. „Die Pflanzenwelt wird einen ordentlich Temperaturschock erleiden, wenn am Wochenende die russische Kaltluft zu uns strömt. Aber auch die meisten von uns werden seufzen, wenn sie ab dem Wochenende wieder den Wintermantel aus dem Schrank kramen dürfen“, so Jung. Das Wechselbad der Wettergefühle ist drastisch: „Am vergangenen Sonntag konnten wir in Thüringen bis zu 20 Grad genießen und nun müssen wir an gleichem Ort am kommenden Sonntag wieder mit Schneefällen und eisigen Temperaturen rechnen.Das ist schon ein sehr markanter Frühlings-Crash“.

Ostern im Schnee? Chancen steigen

Der von der US-Wetterbehörde NOAA bereits im Februar angekündigte Märzwinter geht damit in die nächste Runde. Selbst die alte Bauernregel: „Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee“ könnte sich in diesem Jahr wieder bewahrheiten. Denn: die unterkühlte Wetterlage dauert bis in die Karwoche hinein an. So sehen es derzeit alle führenden Wettermodelle. „Wie die Wetterlage über die Ostertage sein wird, das kann man heute noch nicht sagen. Aber die Chancen auf Schneeflocken zwischen Karfreitag und Ostermontag stehen in diesem Jahr offenbar nicht schlecht“, prophezeit Wetterexperte Jung.

Von Olaf Majer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2017 gab es in Deutschland mehr als 2200 Angriffe auf Geflüchtete, rund 1500 Straftaten waren antisemitisch, gut 1000 antimuslimisch motiviert. Diese Zahlen nennt die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus. Die Aktion hat ihren Auftakt in Dresden.

12.03.2018

Der Steuersegen ermöglicht Sachsen derzeit Einnahmen und Ausgaben auf Rekordniveau. Das soll auch im kommenden Doppelhaushalt so bleiben. Für 2019 und 2020 sind noch höhere Zahlen vorgesehen.

12.03.2018

Lehrermangel ist in Sachsen ein bekanntes Problem. Neue Strategien dagegen sorgen derzeit für Diskussionen. Nun hat sich auch der Philologenverband geäußert.

14.03.2018
Anzeige