Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Games Master Class bildet Nachwuchs für Spieleentwicklung aus

Games Master Class bildet Nachwuchs für Spieleentwicklung aus

Zeugnisse gab es am Freitag für den Meisterkurs in Spieleentwicklung und Spielevermarktung in Ilmenau. Der Thüringer Regierungssprecher und Staatssekretär für Medien, Peter Zimmermann, hat diese acht thüringischen Studenten persönlich überreicht.

Ilmenau. Die Absolventen kamen von der Fachhochschule Schmalkalden, der Bauhaus-Universität Weimar und der Technischen Universität Ilmenau. Sie bilden die fünfte Auflage der Games Master Class (GMC) des Fraunhofer Instituts für Digitale Medientechnologie (IDMT).

Die Games Master Class soll einen „Brückenschlag zwischen der Industrie und Forschung“ auf dem Gebiet der digitalen Spieleentwicklung ermöglichen, sagte Swen Gaudl. Das Projekt wird komplett vom Fraunhofer IDMT getragen und durch das Land Thüringen zusätzlich unterstützt. Das Ergänzunglehrprogramm ist interdisziplinär ausgerichtet.

Jeder Student kann sich für die Teilnahme an der Games Master Class bewerben, so Klaus Peter Jantke, der Leiter der Abteilung Kindermedien des Fraunhofer Instituts. Benötigt wird dazu nur ein Hochschullehrer der eigenen Universität, der die Ideen und das Konzept unterstützt und dem Studenten später die Credit Points gutschreibt.

Nicht nur Informatiker, sondern auch Medienwissenschaftler und Literaturwissenschaftler machen mit. Vorerfahrung ist nicht nötig. „Interesse an diesem Gebiet verbunden mit Neugier und Ehrgeiz setzen wir voraus“, so Swen Gaudl.

Die Kapazität ist auf zwölf Studenten pro Semester begrenzt. Immer Freitags, im 14-tägigen Rhythmus, treffen sich die Teilnehmer der GMC in Erfurt. Besonderes Highlight sind die Besuche der  „Meister“ aus der Praxis, die mit Gastvorträgen und anschließenden Diskussionsrunden den Studenten ihre Erfahrungen vermitteln. Einmal im Monat kommen Gastreferenten aus der Spieleindustrie wie Benedikt Grindel von Blue Byte oder Marc Homayounpour von Ubisoft.

Angerechnet wird die GMC als Ergänzungslehrangebot, jedoch ist dies erst an vier Thüringer Hochschulen in den normalen Lehrplan mit aufgenommen worden. Bereits jetzt profitieren die Absolventen: Sie erhalten Angebote für Praktika und Abschlussarbeiten aus der digitalen Spielewelt.

Nadja Topfstedt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr