Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Die Toten Hosen, Kraftklub und Feine Sahne Fischfilet spielen in Chemnitz
Region Mitteldeutschland Die Toten Hosen, Kraftklub und Feine Sahne Fischfilet spielen in Chemnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 29.08.2018
Auch am ersten Mai stand Felix Brummer (links), Sänger der Chemnitzer Band Kraftklub bei einer Demonstration gegen Rechts in Chemnitz auf der Bühne. Quelle: dpa
Chemnitz

Sie wollen ein Zeichen gegen Rechts setzen: Kraftklub, Die Toten Hosen, K.I.Z., Feine Sahne Fischfilet sowie die Rapper Marteria, Casper, Nura und Trettmann wollen am Montag in Chemnitz auftreten. Das Motto des Konzerts lautet „Wir sind mehr - Aufstehen gegen rechte Hetze“.

Das kostenlose Konzert soll um 17 Uhr am Karl-Marx-Kopf beginnen, genau dort, wo eine Woche zuvor noch Hooligans und Neonazis standen. Sie wollten „diesem rassistischen Mob nicht unwidersprochen die Straße zu überlassen“, betonten sie in der Einladung auf Facebook. „All den Menschen, die von den Neonazis angegriffen wurden wollen wir zeigen, dass sie nicht alleine sind“, heißt es weiter. Hinter dem Auftritt steckt ein Kulturbündnis unter der Schirmherrschaft der Rockband Kraftklub.

Veranstalter des Konzerts ist nach Angaben der Stadt die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (CWE). Diese war für eine Stellungnahme am Mittwoch allerdings nicht zu erreichen.

Von Theresa Held

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

350.000 Sendungen pro Tag passieren durchschnittlich das Drehkreuz Leipzig/Halle. Zum zehnten Geburtstag will DHL die Flotte erweitern.

29.08.2018

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, hat die Gewalt bei Ausschreitungen von Rechtsextremen in Chemnitz scharf verurteilt.

29.08.2018

Nach der rechtswidrigen Veröffentlichung des Haftbefehls gegen zwei Verdächtige im Chemnitzer Todesfall am Dienstagabend auf mehreren rechten Internetseiten fahnden die sächsischen Behörden nach den Verantwortlichen für diesen Leak.

30.08.2018