Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Gelumbe, Däschdlmäschdl, forblembern - die sächsischen Wörter 2014
Region Mitteldeutschland Gelumbe, Däschdlmäschdl, forblembern - die sächsischen Wörter 2014
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 03.10.2014
Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Zum schönsten Wort wurde nach Angaben des MDR „Däschdlmäschdl“ (Liebschaft) ernannt.

Als beliebtestes Wort wurde „Gelumbe“ (Kram, nutzloses Zeug) gewählt, als bedrohtestes Wort „forblembern“ (trödeln, Zeit vergeuden). Das sächsische Wort des Jahres wird seit 2008 von der Ilse-Bähnert-Stiftung gemeinsam mit MDR Radio Sachsen, der „Sächsischen Zeitung“ und der „Freien Presse“ gekürt. Das beliebteste Wort wird per Internetabstimmung ermittelt.

Dieses Jahr seien rund 7000 Vorschläge eingereicht worden, hieß es. Das schönste und das bedrohteste Wort wird von einer Jury bestimmt, in der unter anderem die Schauspieler Tom Pauls und Uwe Steimle sitzen. Die Aktion soll zur Bewahrung der sächsischen Mundart beitragen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Leipziger Bürgerrechtler Uwe Schwabe hat zum Tag der Deutschen Einheit eine Verdrossenheit der Bürger beklagt. Im Interview in Hannover forderte er, Bürger mehr zu beteiligen.

03.10.2014

Bundespräsident Joachim Gauck verleiht zum Tag der Deutschen Einheit 37 Verdienstorden. Drei davon gehen an Sachsen. Ausgezeichnet werden der Leipziger Kabarettist Bernd-Lutz Lange (70), der DDR-Bürgerrechtler Stephan Bickhardt aus Markkleeberg und die Leipziger Ärztin Helga Schwenke-Speck.

03.10.2014

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat am Tag der Deutschen Einheit vor einer Verharmlosung der DDR gewarnt. Die Erinnerung an die friedliche Revolution vor 25 Jahren müsse wachgehalten werden.

03.10.2014
Anzeige