Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Gericht stoppt Beförderung von Polizisten in Sachsen-Anhalt
Region Mitteldeutschland Gericht stoppt Beförderung von Polizisten in Sachsen-Anhalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 30.12.2009
Anzeige
Magdeburg

Das Vorhaben sei rechtswidrig, stellte das Gericht in einer Eilentscheidung fest. Beförderungen müssten stets nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung erfolgen. Nach Angaben eines Gerichtssprechers, der am Mittwoch einen Bericht der „Magdeburger Volksstimme“ vom selben Tag bestätigte, hatten jüngere Polizisten gegen den Plan geklagt, weil sie sich benachteiligt sahen.

Der vom Gericht angeordnete Beförderungsstopp gilt den Angaben zufolge für 49 Beamte der Polizeidirektion Nord. 51 weitere Betroffene in anderen Polizeidienststellen wurden bereits befördert, was nun nicht mehr rückgängig zu machen sei. Ziel der Landesregierung war es, 100 älteren Polizisten, die noch nie befördert wurden, vor ihrer Pensionierung wenigstens einmal einen höheren Dienstgrad und damit mehr Geld zu geben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine defekte Heizdecke hat ein Haus in Krölpa im Saale-Orla-Kreis in Brand gesetzt und einen Sachschaden von rund 50 000 Euro angerichtet. Eine 61 Jahre alte Frau musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden, teilte die Polizei Saalfeld mit.

30.12.2009

Thüringens Taxi- und Mietwagenfirmen spüren die Wirtschaftskrise im Geldbeutel. Ihre Umsätze gingen nach Angaben des Landesverbandes der Taxi-Unternehmen im ablaufenden Jahr um 10 bis 15 Prozent zurück.

30.12.2009

Zum Jahreswechsel bieten viele Skigebiete in den Alpen und in den deutschen Mittelgebirgen gute Pistenbedingungen. Zugleich herrscht in Teilen Österreichs, der Schweiz und Norditaliens aber weiterhin erhebliche Lawinengefahr. Darauf hat der ADAC in München am Dienstag hingewiesen.

29.12.2009
Anzeige