Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Geringe Schäden durch Sturm in Sachsen-Anhalt
Region Mitteldeutschland Geringe Schäden durch Sturm in Sachsen-Anhalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 04.01.2012
Magdeburg

„Verletzt wurde zum Glück niemand“, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch in Magdeburg.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wehte der Wind auf dem Brocken mit 169 Kilometern pro Stunde am heftigsten in Deutschland. Auf der Bundesstraße zwischen Wernigerode und Ilsenburg (Landkreis Harz) kippte der Anhänger eines Lastwagens um. Im Salzlandkreis riss ein Stromkabel.

Leipzig. Entwurzelte Bäume, beschädigte Autos und ein umgestürzter Weihnachtsbaum – nachdem Sturmtief „Ulli“ bereits in der Nacht zum Mittwoch vor allem im Südwesten Sachsens die Einsatzkräfte auf Trab gehalten hat, ist das nächste Unwetter bereits im Anmarsch. Der Deutsche Wetterdienst warnt in Sachsen und Thüringen vor weiteren Orkanböen in der Nacht zum Donnerstag, die bis zum Mittag anhalten können. In den Wintersportregionen im Erzgebirge und im Thüringer Wald bleibt man vorerst gelassen. 

In Halle kullerten vereinzelt abgeputzte Weihnachtsbäume von den für die Entsorgung vorgesehenen Sammelplätzen auf die Fahrbahn, bei Auto- und Radfahrern war deshalb besondere Vorsicht gefragt. Die Harzer Schmalspurbahn, die wegen des Sturms am Dienstag mehrfach den Betrieb einstellen musste, gab es Entwarnung. „Heute fahren wir wieder“, sagte eine Sprecherin am Mittwoch.

Unterdessen warnte der Deutsche Wetterdienst vor dem nächsten Tief „Andrea“ und Unwetter mit weiteren orkanartigen Böen im Harz - mit bis zu 115 Stundenkilometern auf dem Brocken. Der Süden von Sachsen-Anhalt blieb laut Polizei von Schäden zunächst weitgehend verschont. Bei kräftigem Wind lugte in Halle am Mittwoch zeitweise auch die Sonne hinter den Wolken hervor. „Hier sieht alles gut aus“, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Ost in Dessau-Roßlau.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Entwurzelte Bäume, beschädigte Autos und ein umgestürzter Weihnachtsbaum – nachdem Sturmtief „Ulli“ bereits in der Nacht zum Mittwoch vor allem im Südwesten Sachsens die Einsatzkräfte auf Trab gehalten hat, ist das nächste Unwetter bereits im Anmarsch.

04.01.2012

Die Verhandlungen zum Verkauf des Altenburger Flugplatzes sind offensichtlich in eine entscheidende Phase gekommen. Mit einem der Interessenten gebe es „ernsthafte Gespräche“, sagte Landrat und Chef des Flugplatz-Aufsichtsrates, Sieghardt Rydzewski (parteilos).

04.01.2012

Die sächsische Landesregierung hat rund 150 Millionen Euro für Bauarbeiten an den Staatsstraßen freigegeben. „Schwerpunkt unserer Verkehrspolitik ist der Erhalt und die Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur, beispielsweise durch Fahrbahnerneuerungen und Ausbaumaßnahmen", teilte Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) am Dienstag mit.

03.01.2012