Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Gesetzentwurf: Sachsens Grüne wollen Rechte der Abgeordneten stärken
Region Mitteldeutschland Gesetzentwurf: Sachsens Grüne wollen Rechte der Abgeordneten stärken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 08.11.2014
Eva Jähnigen (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

„CDU und SPD wollen laut Koalitionsvertrag ihre Regierungsarbeit transparent gestalten. Dafür sind eine stärkere Einbindung des Parlaments und eine Stärkung der Abgeordnetenrechte unverzichtbar“, begründete Grünen-Politikerin Eva Jähnigen am Samstag das Anliegen.

Man wolle der Arbeit aller Landtagsabgeordneten in Oppositions- und Regierungsfraktionen eine bessere Grundlage geben. „Daher legen wir Wert auf eine stärkere und vor allem frühzeitige Einbindung des Landtags in Gesetzesvorhaben der Regierung sowie Entscheidungen mit Bezug auf Europa und den Bund“, sagte Jähnigen. Sie erinnerte daran, dass die Parlamentarier die Grundsätze der Politik bestimmen und die Regierung kontrollieren sollen. „In der Praxis scheitert diese Verpflichtung jedoch häufig an unzureichenden Antworten und fehlenden Informationen aus der Regierung.“

Die Opposition habe das in den vergangenen Jahren genau wie das Verfassungsgericht und der Rechnungshof immer wieder kritisiert - bisher aber ohne Verbesserung. „Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf sollen die Abgeordneten des Sächsischen Landtages das Recht auf Einsicht in Akten der Regierung und der Landesverwaltung erhalten. Im Nachbarland Brandenburg ist das seit über 20 Jahren gelebte Praxis“, betonte Jähnigen. Es sei den Bürgern schwer vermittelbar, warum ehrenamtliche Abgeordnete der Gemeinderäte und Kreistage in Sachsen Akten einsehen dürfen, Landtagsabgeordnete aber nicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Lokführergewerkschaft GDL hat ihren massiven Streik bei der Deutschen Bahn am Samstag fortgesetzt. Es kam erneut zu vielen Ausfällen und Verspätungen. Die Bahn konnte wie in den Vortagen nur ein Drittel des Fernverkehrs aufrechterhalten, wie eine Sprecherin am Samstag sagte.

08.11.2014

Berlin.Ostdeutsche haben nach einer Studie bessere berufliche Aufstiegschancen als Westdeutsche. Sie könnten leichter durch eigene Anstrengung ein höheres Einkommen erzielen, berichtet die „Welt“ (Samstag) unter Berufung auf eine Analyse des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

08.11.2014

Die Lokführergewerkschaft GDL will ihren Streik früher als geplant beenden. Die Lokführer würden als „Versöhnungsgeste“ ihre Arbeit schon ab Samstagabend, 18 Uhr, wieder aufnehmen, erklärte Gewerkschaftschef Claus Weselsky am Freitag in Frankfurt.

07.11.2014
Anzeige