Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Gida-Aufmärsche in Chemnitz und Döbeln – „Leipzig nimmt Platz“ ruft zum Protest
Region Mitteldeutschland Gida-Aufmärsche in Chemnitz und Döbeln – „Leipzig nimmt Platz“ ruft zum Protest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 19.07.2015
Lutz Bachmann bei seiner Rede am 6. Juli in Leipzig. (Archivfoto) Quelle: Wolfgang Zeyen
Leipzig

Das islam- und ausländerfeindliche Leipziger Netzwerk Legida wird am kommenden Montag nicht in der Messestadt protestieren. Stattdessen beteiligen sich die Initiatoren nach eigenen Angaben beim Aufmarsch des Schwesterprojekts Cegida in Chemnitz. Zudem soll es parallel auch in Döbeln eine Veranstaltung der Gruppe „Gida-Regional“ geben. In der Vergangenheit war diese von den Leipziger Legida-Machern ebenfalls unterstützt worden, inzwischen gibt es aber offenbar Differenzen.

Obgleich beide Veranstaltung nicht in der Messestadt stattfinden, ruft das Initiative „Leipzig nimmt Platz“ dazu auf, den Rechten auch in Chemnitz und Döbeln entgegenzutreten. „Wir werden den Protest auch aufrechterhalten, wenn Legida auswärts zu Hass und Gewalt anstachelt“, erklärte die Landtags- und Stadtratsabgeordnete Juliane Nagel (Linke) als Sprecherin der Gruppe. Laut Nagel seien solche Aufmärsche auch Resultat der jahrelangen Politik in Sachsen, die rassistische Einstellungen ignoriert habe. „Auch aktuell machen sächsische CDU-Abgeordnete Stimmung gegen Asylsuchende“, so Nagel weiter.

Bereits in der vergangenen Woche hatte Legida in Leipzig pausiert, war stattdessen zu Pegida nach Dresden gefahren. Laut Ankündigung von Pegida-Chef Lutz Bachmann bei seiner Rede am 6. Juli auf dem Leipziger Richard-Wagner-Platz wollten die Dresdner, Chemnitzer und Leipziger Rechtspopulisten im Sommer jeweils im Wechsel in den sächsischen Großstädten aufmarschieren.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am kommenden Mittwoch wir die Studie „So geht Einheit - Wie weit das einst geteilte Deutschland zusammengewachsen ist“ vorgestellt. Darin ist zu lesen: Auch 25 Jahre nach der Wiedervereinigung haben Bürger in Ost und West Vorurteile gegenüber den Nachbarn.

18.07.2015

Der Deutscher Wetterdienst (DWD) erwartet ab Samstagnachmittag im Süden Thüringens und in Sachsen zum Teil schwere Gewitter. Ruhiger bleibe das Wetter dagegen in Sachsen-Anhalt. Am Nachmittag gab es akute Unwetterwarnungen für den Landkreis Nordsachsen. Für Leipzig gab der DWD Entwarnung.

18.07.2015

Die Grünen wollen rassistische Töne bei den Pegida-Aufmärschen nicht hinnehmen. Landeschef Jürgen Kasek kündigte am Freitag Protest gegen den Aufzug der selbsternannten „Patrioten gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) am Montag in Chemnitz an. Man werde sich Rassismus entschlossen in den Weg stellen. Ein Aufruf zur Blockade des Aufmarschs sei damit nicht gemeint.

17.07.2015