Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Giraffengeburt im Magdeburger Zoo live im Internet übertragen
Region Mitteldeutschland Giraffengeburt im Magdeburger Zoo live im Internet übertragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 22.02.2012
Das Giraffen-Jungtier sitzt unmittelbar nach seiner Geburt auf Stroh im Zoologischen Garten in Magdeburg. Das Jungtier von Mutter Fleur und Vater Dirk erblickte am Mittwoch (22.2.12) um 12:39 Uhr das Licht der Welt. Quelle: dpa
Magdeburg

Das Ereignis wurde, wie auch schon Malas Geburt, von Kameras gefilmt und konnte im Internet verfolgt werden, unter anderem auf der Zoo-Seite. Auf den Videobildern waren wenige Minuten nach der Geburt nicht nur die neue Dreifachmama, sondern auch zwei Artgenossen zu sehen. Sie beäugten den neuen Mitbewohner im Giraffenhaus. Mutter Fleur ist 8 Jahre alt, Vater Dirk schon 23.

Kurz nach der Geburt stellte sich die kleine Rothschildgiraffe schon auf die Beine und bahnte sich den Weg zur Nahrungsquelle der kommenden Monate - und Mutter Fleur ließ ihr Kleines geduldig die ersten Trinkversuche machen.

Hufe zuerst, dann der lange Hals, wenig später der Fall aus zwei Metern Höhe: Zuletzt hatte Fleur im Juni 2010 ein Baby zur Welt gebracht. Die kleine Giraffe war damals als blinder Passagier in den Zoo Magdeburg gekommen. Fleur war im März 2009 mit Tochter Femke vom niederländischen Zoo Arnheim an die Elbe umgezogen. Niemand ahnte, dass weiterer Nachwuchs bevorstand. Insgesamt erblickten in Magdeburg schon fünf Giraffen das Licht der Welt, wie der Zoo mitteilte.

Mit der via Internet übertragenen Geburt des Nashornbabys Mala hatte der Magdeburger Zoo erst Heiligabend für Begeisterung gesorgt. Dem mit einem Geburtsgewicht von 35 Kilogramm gestartete Tier geht es prächtig.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Uniklinikum Dresden hat eine neue Studie zur hausärztlichen Versorgung in Sachsen gestartet. Patienten und Mediziner werden dafür unter anderem befragt, wie lange etwa ein Hausbesuch dauert und welche Behandlungen und Therapien erfolgen.

22.02.2012

Wegen der Ermittlungspannen in der Neonazi-Mordserie hat die Opfer-Beauftragte Barbara John ein Umdenken bei der Polizei gefordert. „Die Polizeiarbeit in Deutschland muss moderner, muss die Polizeiarbeit eines Einwanderungslandes werden“, sagte sie.

22.02.2012

Sachsen will künftig besser auf Katastrophen reagieren und hat deshalb eine Konzeption für den Umgang mit Elementarschadensereignissen - so der offizielle Begriff - erstellt.

21.02.2012