Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Goldener Herbst bis in den November: Das Feiertagswochenende wird warm und sonnig
Region Mitteldeutschland Goldener Herbst bis in den November: Das Feiertagswochenende wird warm und sonnig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 29.10.2014
Goldener Herbst in Leipzig. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Während es am Donnerstag größtenteils bewölkt ist und es vereinzelt Niederschläge geben kann, kommt pünktlich zum langen Wochenende milderes Wetter nach Leipzig.

„Die kalten Nächte sind dann erstmal vorbei, auch morgens wird es wieder wärmer werden“, so ein Sprecher vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig. Frost sei vorerst nicht zu erwarten. „Es bleibt ein goldener Oktober, der sich bis in die ersten Novembertage zieht.“

Der Feiertag beginnt trüb, tagsüber kann es ab und zu Wolken, aber auch Sonne geben. Die Temperaturen liegen zwischen fünf und acht Grad in der Nacht und bis zu 15 Grad tagsüber. Für Samstag und Sonntag wird dann mildes Herbstwetter erwartet: bis zu 17 Grad und größtenteils sonnig.

Leipzig. Kein Regen, kaum Wolken, Temperaturen bis zu 17 Grad: Der Reformationstag und das erste Novemberwochenende bringen den Leipzigern noch einmal warme und sonnige Stunden. Während es am Donnerstag größtenteils bewölkt ist und es vereinzelt Niederschläge geben kann, kommt pünktlich zum langen Wochenende milderes Wetter nach Leipzig.

Sachsenweit sehen die Vorhersagen ähnlich aus, nur ab und zu könnte ein Tiefausläufer für Niederschlag sorgen. Grund für das milde Wetter sei ein Hochdruckgebiet über der Ukraine, das sich bis nach Spanien zieht. „Über Skandinavien hängt ein Tief mit viel Niederschlag, doch das Hoch hält es weitgehend von uns fern.“

Ungewöhnlich sei das Wetter derzeit nicht: „Es hat schon immer milde Oktober gegeben, aber wir hatten auch schon deutlich kältere Novembertage“, so der Sprecher des DWD.

Josephine Heinze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall will rasch für Klarheit über die Zukunft der Braunkohleverstromung in der Lausitz sorgen. Das habe der Chef des staatseigenen Konzerns, Magnus Hall, bei einem Gespräch mit einer SPD-Delegation aus Sachsen und Brandenburg zugesichert, berichtete der sächsische SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Martin Dulig am Dienstag telefonisch aus Stockholm.

28.10.2014

Die Zahl der Flüchtlinge in Deutschland steigt. Das macht sich auch in den Kitas bemerkbar. Viele Flüchtlingskinder sind traumatisiert und sprechen kaum Deutsch.

28.10.2014

Chiles Staatspräsidentin Michelle Bachelet hat am Dienstag die Ehrendoktorwürde der TU Bergakademie Freiberg erhalten. Die Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau würdigte damit ihr Engagement für den freien Bildungszugang in ihrem Land, für die Rohstoffpartnerschaft zwischen Deutschland und Chile sowie damit verbundene Initiativen in Lehre, Forschung und Weiterbildung.

28.10.2014
Anzeige