Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Gregor Gysi in Dresden: AfD muss inhaltlich gestellt werden
Region Mitteldeutschland Gregor Gysi in Dresden: AfD muss inhaltlich gestellt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:58 06.10.2016
Gregor Gysi (Archivbild) Quelle: dpa
Dresden

Der ehemalige Linken-Chef Gregor Gysi hat bei einer Veranstaltung in Dresden dazu aufgerufen, die AfD inhaltlich zu stellen. „Sie löst ja kein einziges Problem“, sagte Gysi bei einer Veranstaltung des Vereins Atticus im Kulturrathaus. „Und dann werden sie nur nach Flüchtlingen gefragt.“ Er rief dazu auf, die AfD auf anderen Politikfeldern zu stellen. „Die wollen die Rente kürzen, die wollen Hartz IV kürzen, sie haben vorgeschlagen keine Vermögenssteuer, keine Erbschaftssteuer“, zählt der Bundestagsabgeordnete auf.
 
Auf den AfD-Vorschlag eines gleichen Einkommenssteuersatzes vom Geringverdiener bis hin zum Einkommensmillionär sei nicht einmal die FDP gekommen. „Ich möchte, dass sie danach mal gefragt werden“, so Gysi.

Die Veranstaltung fand bereits am Sonntag als Auftakt der Tacheles-Gesprächsreihe des Dresdner Vereins Atticus statt. Ein Mitschnitt der Veranstaltung verbreitet sich derzeit viral über die sozialen Netzwerke.

SL

Sachsen tritt bei den Plänen für eine neue «Blaue Plakette» zur Luftreinhaltung im städtischen Straßenverkehr weiter auf die Bremse. Statt gesetzlicher Regelungen hofft das Verkehrsministerium in Dresden auf neue Fahrzeugtechnologien, die sauber sein sollen.

06.10.2016

Mit bunten Schirmen und Kerzen haben rund 300 Dresdner am Donnerstagabend ein stilles Zeichen gegen das Getöse der Fremdenfeinde am Tag der Deutschen Einheit gesetzt. Aufgerufen von zwei Bürgern versammelten sie sich unter dem Motto „Dresden bleibt bunt“ auf dem Neumarkt, an dem am Montagmorgen ähnlich viele „Patrioten“ mit Wut und Hass getobt hatten.

06.10.2016

Gerade erst hatte der sächsische Landesverband des Bundes der Steuerzahler fünf Fälle von Verschwendung im Freistaat aufgelistet. Bei der Vorstellung des Schwarzbuchs am Freitag in Berlin tauchten diese dann aber nicht mehr auf.

06.10.2016