Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Grüne sehen Weichen im sächsischen Bahnverkehr falsch gestellt – Morlok in der Kritik

Grüne sehen Weichen im sächsischen Bahnverkehr falsch gestellt – Morlok in der Kritik

Im Schneckentempo nach Berlin - wenn man den Anschluss zum Fernzug überhaupt schafft: Der seit langem angekündigte Masterplan der Deutschen Bahn für Sachsen lässt auf sich warten.

Voriger Artikel
Ärzte aus 91 Nationen in Sachsen aktiv – Bedarf steigt weiter an
Nächster Artikel
Braunkohletagebau-Gegner demonstrieren in Dresden

Grünen-Verkehrsexpertin Eva Jähnigen. (Archivfoto)

Quelle: Wolfgang Zeyen

Dresden. Deshalb drücken die Grünen nun auf Tempo und bringen das Thema noch einmal in den Landtag ein. Mit einem ganzen Katalog an Forderungen soll die schwarz-gelbe Regierung auf Kurs gebracht werden. „Die Koalition will mit der Bahn nur über Fernverkehr verhandeln. Damit würde sie aber eine Chance verspielen, das gesamte Bahnnetz für einen landesweiten Taktverkehr zu ertüchtigen. Ich halte das für höchst fahrlässig“, sagte die Verkehrsexpertin der Grünen, Eva Jähnigen. Der Antrag wird am Donnerstag behandelt.

Die Grünen werfen FDP-Verkehrsminister Sven Morlok falsche Weichenstellungen vor. Statt die Stilllegung von Strecken mit geringen Fahrgastzahlen zu begründen, sollte Morlok lieber für einen attraktiven Schienennahverkehr sorgen und so mehr Passagiere anlocken. Für die Grünen ist dabei der „integrierte Taktfahrplan“ nach Schweizer Vorbild Dreh- und Angelpunkt. Auch Bundesländer wie Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hätten ihn eingeführt. Dort werde der öffentlichen Verkehr als Gesamtsystem begriffen und die Bahn mit anderen Verkehrsmitteln in einem Taktsystem verknüpft.

„Wir nutzen das Potenzial an Fahrgästen im Fern- und Nahverkehr bei weitem nicht aus. Gleiches gilt für den Güterverkehr“, betonte Jähnigen. Die Grünen halten eine Verdoppelung der Fahrgastzahlen binnen zehn Jahren für möglich - aber nur, wenn der Bahnverkehr attraktiver wird. Weitere Schwerpunkte sehen sie in der Lärmsanierung auf der Strecke durch das Elbtal und in der Sicherheit der Stellwerke. Diese brauchten ausreichend Personal, um bei zunehmendem Verkehr einen reibungslosen Ablauf bewältigen zu können. Die sächsische „Kleinstaaterei“ bei den Tarifen erschwere Reisenden den Durchblick. „Wünschenswert sind landesweit gültige Tarife für Bahn und Busse“, sagte Jähnigen.

Die Grünen haben kein Verständnis, warum sich Morlok nicht in die Verhandlungen um eine Verlängerung der Mitte-Deutschland-Verbindung von Dortmund nach Gera einschaltete. Jähnigen zufolge hätte man diese Verbindung problemlos bis Chemnitz verlängern können. Die Politikerin drängte darauf, dass die in Sachsen für den Nahverkehr per Schiene zuständigen Zweckverbände in die Erarbeitung des Masterplanes einbezogen werden. Auch mit Blick auf die internationale Anbindung Sachsens stellen die Grünen eine Forderung auf: Der Freistaat sollte Pläne zu einer teuren Neubautrasse von Dresden nach Prag mit Tunneln durchs Erzgebirge nicht für den neuen Bundesverkehrswegeplan anmelden: „Sonst verringern sich Chancen zum Ausbau innerhalb des Landes, und Sachsen steht im Ergebnis mit leeren Händen da.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr