Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Grüne wollen Namensschilder für Polizisten
Region Mitteldeutschland Grüne wollen Namensschilder für Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 18.01.2010
Dresden

“ Die Kennzeichnungspflicht verbessere das Verhältnis zwischen Polizei und Bevölkerung und stärke deren Vertrauen in den Rechtsstaat.

Die Juristin erinnerte daran, dass die rechtliche Überprüfung von Vorwürfen gegen Polizisten oft an fehlender personeller Zuordnung scheitert. „Auch die Polizeiarbeit muss in einem Rechtsstaat so transparent und rechtlich nachprüfbar werden wie die Arbeit jeder anderen Behörde.“ Die Grünen verwiesen auf Angaben der Regierung, wonach es allein von Januar bis Oktober 2008 in Sachsen 81 Ermittlungsverfahren gegen Polizisten wegen Körperverletzung im Amt gab. Laut Gesetzentwurf soll neben dem Namen auch der Dienstgrad erkennbar sein. Ausnahmen von der Kennzeichnungspflicht sind möglich.

Die CDU-Fraktion lehnte den Vorschlag umgehend ab und unterstellte den Grünen „tiefes Misstrauen“: „Die sächsische Polizei ist keine „Black Box““, erklärte der Abgeordnete Christian Hartmann. Im Polizeialltag sei die bürgernahe Transparenz immer gewährleistet.

Namensschilder bei Polizisten sind auch in anderen Ländern ein Thema. Nach Angaben der Grünen wird über deren Einführung zum Beispiel in Bremen und Brandenburg diskutiert. In Hamburg gebe es eine freiwillige Regelung. In Berlin hatte sich der Personalrat der Polizei gegen Namensschilder ausgesprochen. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresden  - Nach dem Amoklauf von Winnenden im März 2009 haben sich hunderte Sachsen freiwillig von ihren zu Hause gehorteten Waffen getrennt: Insgesamt 772 Pistolen, Gewehre, Messer, Wurfsterne und Ähnliches sowie massenhaft Munition wurden zwischen Juli und Dezember im Zuge der sogenannten Amnestieregelung für illegale Waffen abgegeben.

18.01.2010

Wegen gravierender Brandschutzmängel wird der Chemnitzer Männer-Knast in den nächsten Wochen beinahe vollständig geräumt. Bis Ende Februar werden etwa 150 Gefangene in andere Justizvollzugsanstalten (JVA) verlegt, unter anderem nach Dresden und Leipzig.

18.01.2010

Sachsens neuer Talsperrenchef Hans-Ulrich Sieber sieht derzeit keine Hochwassergefahr. Im Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" sagte er: "Es gibt nicht so viel Schneerücklage im Gebirge wie das offenbar vermutet wird.

18.01.2010