Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Halles Original „Dreh-Orgel-Rolf“ fährt Öko-Trabant in Merseburger Museum
Region Mitteldeutschland Halles Original „Dreh-Orgel-Rolf“ fährt Öko-Trabant in Merseburger Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 16.08.2014
Rolf Becker mit seinem Öko-Trabant. Quelle: dpa
Merseburg

Gebaut hat das Gefährt Halles Original, der als „Drehorgel-Rolf“ bekannte Rolf Becker - und auch gleich ins Museum gebracht. Auf rund 150 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentiert das Haus rund ein Dutzend Kultautos, darunter Trabis und unbekanntere Fahrzeuge aus DDR-Produktion. „Da steht er besser als bei mir“, sagte Becker. Auf einem Anhänger hatte er die rot-schwarze „Rennpappe“ am Samstag von seiner Werkstatt in Halle nach Merseburg gebracht.

Gemeinsam mit Freunden schraubte und lackierte der Diplom-Ingenieur für Fahrzeugbau monatelang an dem Prototypen. Das Resultat: ein Öko-Trabi mit sechs Rädern, der nicht nur mit Benzin fährt, sondern auch mit Solarenergie oder Bioprodukten wie etwa Kuhfladen betrieben werden kann. Die ausgeklügelte Technik hat der passionierte Fahrzeugbauer nach eigener Darstellung selbst erarbeitet und umgesetzt. Bis zu 20.000 Euro habe der Umbau gekostet.

„Wir perfektionieren noch immer das eine oder andere für die Besucher“, erklärte der Projektleiter Jürgen Klöß mit Blick auf die Ausstellung. Dazu gehörten weitere Infotexte über die Automobilgeschichte in Mitteldeutschland. DKW etwa produzierte neben Autos in einem Zweigwerk im erzgebirgischen Scharfenstein einst auch Kühlschränke.

Merseburg. Ein paar Kuhfladen nachlegen und die Fahrt kann weitergehen: Ein mit Bioprodukten betriebener Trabant ist seit Samstag das neue Schmuckstück der Sonderausstellung „Trabant - Fluch oder Segen“ des Luftfahrt- und Technikmuseumsparks in Merseburg.

Der Trabant sei - wie das Motto der Ausstellung verrate - zu seiner Zeit Fluch oder Segen gewesen, meinte Klöß. Die einen hätten es als Segen empfunden, wenn sie nach jahrelanger Warterei endlich eines der begehrten Fahrzeuge bekamen. Andere hätten geflucht, wenn sie zwar das Geld zusammengespart hatten, aber weder mit der Lieferung an der Reihe waren, noch einen Gebrauchtwagen auftreiben konnten.

Der Luftfahrt- und Technikmuseumspark in Merseburg beherbergt nach eigenen Angaben rund 60.000 Exponate, darunter 70 Luftfahrzeuge, zahlreiche alte Fotokameras sowie Frankiermaschinen aus den 1920er Jahren. Die Trabant-Ausstellung endet am 31. Oktober.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die von zwei Deutschen entnommenen Proben der Cheops-Pyramide sind wieder in ägyptischen Händen. Die sächsische Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) übergab die Stücke am Freitag dem ägyptischen Botschafter in Berlin, wie ägyptische Behörden am Samstag mitteilten.

16.08.2014

28 Jahre nach dem Atomunfall von Tschernobyl sind in Thüringen etliche Wildschweine noch immer so sehr verstrahlt, dass ihr Fleisch nicht verkauft werden darf. Voriges Jahr wurden laut Gesundheitsministerium 586 erlegte Tiere untersucht und bei fast jedem zehnten der Grenzwert von 600 Becquerel pro Kilogramm überschritten.

16.08.2014

Das sächsische Umweltministerium will den vom stillgelegten Atomkraftwerk Stade angelieferten Bauschutt selbst auf Radioaktivität überprüfen. Bürger seien eingeladen, gemeinsam mit Fachleuten Messungen am ersten Transport vorzunehmen, teilte das Umweltministerium am Freitag mit.

15.08.2014