Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hinter Gittern: Rund 3500 sächsische Häftlinge verbringen Weihnachten in der JVA

Hinter Gittern: Rund 3500 sächsische Häftlinge verbringen Weihnachten in der JVA

Krippenspiel, Entenkeule und Gottesdienste - auch hinter Gittern geht es in der Weihnachtszeit besinnlich zu. Rund 3500 Häftlinge sitzen derzeit in den zehn sächsischen Justizvollzugsanstalten (JVA).

Voriger Artikel
Fall König: Sächsischer Landtag beschäftigt sich mit eingestelltem Verfahren gegen den Pfarrer
Nächster Artikel
Schmuddelwetter am Heiligen Abend - Keine weiße Weihnacht in Sachsen

Krippenspiel und Entenkeule: Rund 3500 sächsische Häftlinge verbringen Weihnachten hinter Gittern. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Dresden. „Für sie sind gerade die Adventszeit und der Heiligabend eine schwere Zeit, deshalb wollen wir das Fest angemessen begehen“, sagte der Sprecher des Justizministeriums, Till Pietzcker, am Mittwoch.

In den sächsischen Gefängnissen gibt es an den Feiertagen besondere Speisepläne: Fast überall kommen Heiligabend Kartoffelsalat und Würstchen auf den Tisch. Am ersten Feiertag gibt es in der JVA Bautzen Entenkeule mit Klößen, in Waldheim können sich die Häftlinge auf Truthahnkeule freuen.

Zudem stehen Gottesdienste und Veranstaltungen auf dem Programm. So studieren Häftlinge aus dem Jugendgefängnis Regis-Breitingen derzeit ein Krippenspiel ein, das am Heiligabend aufgeführt wird, der Bautzener Gefängnischor singt Weihnachtslieder. Zwischen den Festtagen können sich die Häftlinge bei zahlreichen Turnieren, etwa beim Schach, Skat, Kicker, Tischtennis oder Volleyball ausprobieren. In der Weihnachtszeit gibt es zudem erweitere Besuchszeiten, im Frauenvollzug werden Mutter-Kind-Begegnungstage organisiert.

In den sächsischen Gefängnissen gibt es zum Weihnachtsfest allerdings keine Amnestie - eine vorzeitige Entlassung von Häftlingen. „Das wäre eine Ungleichbehandlung gegenüber den anderen Insassen“, erklärte Pietzcker. Die Häftlinge seien verurteilt und müssten ihre Strafe auch absitzen. Zudem sind Kerzen und Böller zum Jahreswechsel tabu - aus Sicherheitsgründen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr