Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Hochdruckwetter sorgt für dicke Luft - Feinstaub-Grenzwerte vielfach überschritten
Region Mitteldeutschland Hochdruckwetter sorgt für dicke Luft - Feinstaub-Grenzwerte vielfach überschritten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 30.01.2012
Messtation "Am Hallischen Tor" in Leipzig (Archivfoto) Quelle: André Kempner
Anzeige
Dresden

Sie sollten auf Ausdauersport und sonstige Anstrengungen im Freien verzichten. Am Sonntag waren die Grenzwerte für Feinstaub an nahezu allen Luftmessstationen in Sachsen überschritten worden, hieß es. Ausnahmen waren Klingenthal, Carlsfeld und Schwartenberg - alles Orte im Erzgebirge.

Beginnend im Osten, hätten sich die Werte von Samstag zu Sonntag nahezu verdoppelt. Grund sei belastete Luft, die aus dem Osten hereinströme. Der Spitzenwert war in Zittau mit 183 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft registriert worden. Der in Europa zulässige Grenzwert im Tagesdurchschnitt liegt bei 50 Mikrogramm.

Aktuelle Messwerte sind im Internet unter www.luft.sachsen.de abrufbar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erfolg für SPD und Linke bei einem Bürgerentscheid in Dresden: Mit einer Mehrheit von mehr als 84 Prozent haben die Elbestädter am Sonntag gegen die Überführung der zwei großen städtischen Krankenhäuser in eine privatrechtliche Gesellschaft gestimmt.

29.01.2012

Deutschland muss sich warm anziehen: In der kommenden Woche könnte es knackig kalt werden - mit Temperaturen bis minus zwanzig Grad. Verantwortlich dafür ist das Sibirienhoch Cooper, das eiskalte Luft bringt.

17.07.2015

Der Dresdner Bundestagsabgeordnete Jan Mücke (FDP) wirft der evangelischen Kirche in Sachsen eine anhaltende Diskriminierung von Schwulen und Lesben vor. Der vor einer Woche von der Kirchenleitung gefasste Beschluss, homosexuellen Pfarrern ein Leben mit ihren Partnern im Pfarrhaus zu gestatten, sei „überaus peinlich“, erklärte Mücke am Sonntag in Berlin.

29.01.2012
Anzeige