Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Hochwasser in Sachsen - Tauwetter und Regen lassen Flüsse anschwellen

Hochwasser in Sachsen - Tauwetter und Regen lassen Flüsse anschwellen

Tauwetter und Regen haben Sachsens Flüsse wieder anschwellen lassen. Vor allem die obere Elbe und die Mulde sowie deren Nebenflüsse und die Lausitzer Neiße führen Hochwasser, teilte das Landeshochwasserzentrum am Montag mit.

Voriger Artikel
Verfahren in Leipzig: Trassengegner wollen Stromleitungen durch Thüringen verhindern
Nächster Artikel
Ost-Länder: Braunkohle für sichere Energieversorgung unverzichtbar

Überflutete Elbwiesen am 27.02.2012 in Dresden

Quelle: dpa

Dresden. Für die Elbe in Schöna und Dresden gilt noch die Alarmstufe 1. An der Lausitzer Neiße in Görlitz wurde sie am Mittag wieder aufgehoben, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Auch in Schöna an der Grenze zu Tschechien fiel der Wasserstand nach einem Höchstwert von 4,40 Metern am Morgen wieder. In der Landeshauptstadt wurden am Mittag 4,12 Meter gemessen, mehr als zwei Meter über dem normalen Pegelwert.

„Es besteht keine erhöhte Hochwassergefahr im Freistaat“, sagte die Sprecherin des Landesamtes für Umwelt und Geologie, Karin Bernhardt. Für Schwarze Elster sowie Spree sei die Berichterstattung bereits eingestellt. Der Schnee im Einzugsgebiet dort sei weitgehend abgetaut und auch der angekündigte Regen wird sich nicht dramatisch auswirken. Auch in den Regionen um Elbe, Mulde und Lausitzer Neiße bestehe trotz Schnees in den oberen Bergen keine erhöhte Gefahr. „Dort werden höchstens die unteren Alarmstufen 1 und 2 erreicht.“

Der Wasserstand am Elbe-Pegel war am Wochenende schnell angestiegen. Bei 3,50 Metern wurde die Alarmstufe 1 ausgerufen. Dass die Fünf-Meter-Marke und damit der Richtwert für die nächste Alarmstufe erreicht wird, schließen die Hydrologen derzeit aus. Das Wasser werde bis zum Abend in der Landeshauptstadt noch auf 4,05 bis 4,15 Meter steigen, danach auf bis zu 3,85 Meter fallen, um bis Donnerstag erneut auf 3,90 bis 4,30 Meter anzusteigen.

Grund ist eine Regenfront, die milde Temperaturen und Niederschlag von 15 Millimeter pro Quadratmeter bis Dienstagabend bringt. Mit dem erneut einsetzenden Tauprozess werden die Wasserstände vor allem der aus den Berglagen kommenden Fließgewässer wieder ansteigen, so dass die Richtwerte für die Alarmstufe 1 überschritten werden könnten, hieß es für Vereinigte, Zwickauer und Freiberger Mulde und deren Nebenflüsse. Durch Eisstau bestehe dort auch die Gefahr lokaler Ausuferungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr