Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Hörselberg-Trasse in beiden Richtungen befahrbar
Region Mitteldeutschland Hörselberg-Trasse in beiden Richtungen befahrbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 08.01.2010
Gotha/Eisenach

Die Verkehrsfreigabe erfolgte ohne Probleme, teilte die Betreiberfirma Via Solutions mit. Auf der Fahrbahn in Richtung Frankfurt/Main rollen schon seit Mittwoch die Autos. Die Richtungsfahrbahn Dresden sollte ursprünglich erst am Samstag freigegeben werden.

Die Gesamtkosten für den 22,5 Kilometer langen Neubau zwischen dem Rasthof Eisenach und Sättelstädt betragen fast 200 Millionen Euro. Die neue Strecke hat ein deutlich geringeres Gefälle als die alte Trasse, die mit erheblichen Steigungen und Staugefahr direkt durch die Hörselberge führte. Besonders im Winter hingen dort oft Lastwagen fest. Komplett soll die neue Trasse voraussichtlich bis September fertiggestellt sein. Derzeit stünden an den östlichen und westlichen Bauenden nur jeweils zwei Fahrspuren zur Verfügung. Bis zum Spätsommer sei daher noch mit Einschränkungen zu rechnen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verbände von Opfern des Nazi-Regimes haben ihre Forderung nach einem neuen Gedenkstättengesetz in Sachsen bekräftigt. Andernfalls wollen sie weiterhin nicht in die Stiftung zurückkehren, ergab eine dpa-Umfrage am Freitag.

08.01.2010

Die sächsischen Wohnungsgenossenschaften erwarten für 2010 eine neue Leerstands-Welle. Der Geburtenknick nach der Wende und die anhaltende Abwanderung machten sich bemerkbar, teilte Axel Viehweger, Vorsitzender des Verbandes der sächsischen Wohnungsgenossenschaften (VSWG), am Freitag mit.

08.01.2010

Die Vermarktung ehemals volkseigener Agrarflächen und Wälder in Ostdeutschland hat dem Bundeshaushalt im vergangenen Jahr eine Rekordsumme eingebracht. Aus Verkauf und Verpachtung wurde ein Überschuss von 494 Millionen Euro erzielt, wie die bundeseigene Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) am Freitag in Berlin mitteilte.

08.01.2010