Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland IC-Doppelstockzüge erst Ende Januar in der Werkstatt - Schwankungen gehen weiter
Region Mitteldeutschland IC-Doppelstockzüge erst Ende Januar in der Werkstatt - Schwankungen gehen weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 02.01.2016
Der neue IC bei seiner Präsentation im vergangenen Jahr. Quelle: dpa
Halle/Berlin

Die Schwankungsprobleme bei den neuen IC-Doppelstockzügen der Deutschen Bahn werden erst in ein paar Wochen behoben. Der geplante Werkstattstopp sei in Abstimmung mit dem Eisenbahnbundesamt für Ende Januar vorgesehen, teilte eine Bahnsprecherin am Samstag in Berlin mit. „Wir arbeiten gemeinsam mit dem Hersteller Bombardier daran, die Komforteinschränkung für die Reisenden zu beheben.“ Hintergrund ist ein Wanken der Waggons, das auf Streckenabschnitten auftritt, auf denen die Schienen gerade abgeschliffen wurden. Dies sind der Bahn zufolge jedoch ungefährlich.

Der Sprecherin zufolge wurde die Lauffläche der Räder geringfügig verändert. Damit soll das Zusammenspiel von Rad und Schiene verbessert werden. Die neuen Züge fahren seit Mitte Dezember auf der Linie von Norddeich über Hannover und Magdeburg nach Leipzig. Ab Februar sollen sie auch auf der Verbindung Köln-Hannover-Braunschweig-Dresden und ab März auf der Linie Norddeich-Emden-Köln zum Einsatz kommen und jahrzehntealte IC-Waggons ablösen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer beim Arzt kein Wort der Diagnose versteht, kann seinen Befund kostenlos bei einer der Online-Plattform übersetzen lassen. Im Januar begeht die Dresdner Studenteninitiative ihren fünften Geburtstag – und ist gefragter denn je.

02.01.2016

Keine ehemaligen MfS-Mitarbeiter will Roland Jahn mehr in der Behörde für Stasi-Unterlagen beschäftigen. Das war der Plan des Bundesbeauftragten bei seinem Amtsantritt. Inzwischen stehen nur noch 15 ehemalige Angehörige des DDR-Geheimdienstes unter Vertrag.

02.01.2016

Buchenwälder, Moore, Bergwiesen - Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben seit zehn Jahren im Harz einen gemeinsamen Nationalpark. Dass dort die Fichten sterben, ist durchaus gewollt.

01.01.2016