Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland ICE-Strecke Berlin-München: Züge fahren wieder stündlich
Region Mitteldeutschland ICE-Strecke Berlin-München: Züge fahren wieder stündlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 27.12.2009
Anzeige
Berlin/ Leipzig

Über die stark nachgefragten Weihnachtsfeiertage und am Sonntag war noch jeder zweite Zug ausgefallen.

Schnee und Eis am Wochenende vor Weihnachten hatten an den Fahrzeugen zu zahlreichen Defekten geführt. Die Bahn räumte ein, dass elektrische Bauteile anfällig für Pulverschnee sind. Betroffen war vor allem die modernste Baureihe mit Neigetechnik, der ICE T. Die Bahn hatte jedoch bestritten, dass der Schnellzug grundsätzlich nicht wintertauglich sei.

„Wir haben mit Hochdruck daran gearbeitet, die Fahrzeuge wieder flott zu machen“, sagte ein Sprecher. Als Grund für die Engpässe nannte er unter anderem, dass es wegen der notwendigen Reparaturen und Überprüfungen an den Achsen kaum noch einsatzbereite Ersatzzüge gegeben habe.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) zeigte sich verärgert über die Winter-Pannen der Bahn und die Ausfälle etlicher ICE- Hochgeschwindigkeitszüge. „Für die Herstellerfirmen des ICE ist dieses technische Versagen blamabel“, sagte der Minister im Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag). „Das ist für tausende Reisende mehr als ärgerlich, gerade in der Weihnachtszeit. Ich hoffe, dass die Bahn die technischen Probleme schnellstmöglich in den Griff bekommt.“   

Es habe über Weihnachten nur in einigen Fällen Verspätungen bei den insgesamt 1400 Zugverbindungen pro Tag gegeben, sagte der Bahnsprecher. Am zweiten Weihnachtsfeiertag seien die Züge pünktlich gefahren, betonte er. Fahrgäste, die erst eine Stunde später als geplant reisen können, erhalten von der Bahn 25 Prozent des Fahrpreises zurück. Bei zwei Stunden Verspätung werden nach den üblichen Regeln 50 Prozent erstattet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großröhrsdorf. Unbekannte haben am Heiligabend eine Telefonzelle in Großröhrsdorf (Landkreis Bautzen) gesprengt. Die Zelle sei vollständig zerstört, Dach und Bodenplatte teils deformiert worden, teilte die Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien am Sonntag in Görlitz mit.

27.12.2009

20 Rosinen-, Mandel- und Mohnstollen aus Dresden haben den 187 Besatzungsmitgliedern der Fregatte „Sachsen“ die Adventszeit versüßt. Unter einem vier Meter hohen Baum an Deck des größten und modernsten Schiffes der Deutschen Marine habe es am Heiligabend jedoch Kakao und Tee statt Alkohol zum Aufwärmen für die wachehaltenden Besatzungsmitglieder gegeben, da Alkohol tabu sei, teilte die Sächsische Staatskanzlei am Sonntag in Dresden mit.

27.12.2009

Tannenbaum, Lichterglanz, Weihnachtslieder und Geschenke: Der einzige Heiligabend mit ihrem Erstgeborenen ist den Tschöks in Dresden noch genau in Erinnerung. Felix’ Platz an der Festtafel blieb jedoch auch in diesem Jahr leer - zum 25. Mal.

17.07.2015
Anzeige