Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Immer mehr Männer arbeiten in Sachsens Kitas - Anteil steigt auf 5,6 Prozent
Region Mitteldeutschland Immer mehr Männer arbeiten in Sachsens Kitas - Anteil steigt auf 5,6 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 30.06.2014
Männer in Sachsen lassen sich zunehmend zum Erzieher ausbilden. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Dresden

Aktuell lassen sich danach fast sechsmal so viele Männer zum staatlich anerkannten Erzieher ausbilden als noch vor acht Jahren. Auch fast ein Viertel der Fachschüler sind männlich, die eine berufsbegleitende Ausbildung machen. Anfang März arbeiteten insgesamt knapp 1700 Männer als Kita-Erzieher im Freistaat, ihr Anteil stieg damit von 1,5 Prozent 2006 auf 5,6 Prozent.

Sachsen beteiligte sich 2011 bis 2013 am Bundesprojekt „MEHR Männer in Kitas“, um mehr von ihnen in den 2800 Kitas zu beschäftigen. Wie in der Familie sollten in den Einrichtungen beide Geschlechter die Erzieherrolle übernehmen, sagte Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU). Zudem seien männliche Bezugspersonen außerhalb der Familie vor allem für Jungen wichtig.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der HIV-Neudiagnosen in Sachsen steigt. 2013 wurden 138 Fälle gemeldet, 2012 waren es 116 und im Jahr davor 105, wie aus dem am Montag in Berlin vorgelegten Aids-Jahresbericht des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht.

30.06.2014

Etwa jeder fünfte Arbeitslose in Sachsen hat keine abgeschlossene Berufsausbildung. Von den insgesamt rund 200 600 Arbeitslosen im Jahr 2013 gehörten nach Angaben der Arbeitsagentur knapp 44 200 Frauen und Männer zur Gruppe der sogenannten Geringqualifizierten (rund 22 Prozent).

30.06.2014

Mehr als 250 Menschen haben am Samstag nach Veranstalter-Angaben in Nienhagen (Harz) gegen ein Rockkonzert von Rechtsextremisten in ihrem Dorf protestiert. Der Polizeieinsatz ging am frühen Sonntagmorgen ohne Zwischenfälle zu Ende.

29.06.2014