Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Immer mehr Sachsen fallen mit psychischen Erkrankungen aus - Kinder zunehmend betroffen
Region Mitteldeutschland Immer mehr Sachsen fallen mit psychischen Erkrankungen aus - Kinder zunehmend betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 04.04.2012
Arbeitnehmer in Sachsen fallen nach Angaben der AOK Plus zunehmend wegen psychischer Erkrankungen aus. Quelle: dpa
Dresden

„Es gibt einen Trend, dass viele Arbeitnehmer deswegen ausfallen“, sagte Vorstandschef Rolf Steinbronn. Kamen 2005 noch 5,8 entsprechende Diagnosen auf jeweils einhundert Versicherte, waren es 2011 bereits 8,5. Auch Kinder seien zunehmend betroffen, hieß es.

Am häufigsten sind die AOK-Versicherten in Sachsen allerdings wie in den Jahren zuvor wegen Atemwegsproblemen (22,4 Prozent) und Muskel- und Skeletterkrankungen (15,6 Prozent) behandelt worden. Im Schnitt waren die Versicherten im vergangenen Jahr 15,3 Tage krank, im Jahr zuvor waren es noch 16,7 Tage.

Die AOK Plus betreut rund 2,7 Millionen Versicherte in Sachsen und Thüringen. Damit ist sie nach der IKK die zweitgrößte Krankenkasse in Sachsen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem Fernsehinterview mit der früheren DDR-Ministerin für Volksbildung, Margot Honecker, regt sich Empörung.

04.04.2012

Dessau-Roßlau/Bitterfeld-Wolfen. Der einst weltgrößte Solarzellenhersteller Q-Cells hat am Dienstag die Insolvenz beantragt. Als vorläufiger Verwalter wurde der Rechtsanwalt Henning Schorisch mit Büros in Halle und Dresden eingesetzt, wie eine Sprecherin des Amtsgerichts in Dessau-Roßlau mitteilte.

03.04.2012

Eine Landtagsdebatte zur Bildung in Sachsen hat am Dienstag teilweise chaotische Zustände an Schulen offenbart. Viele von der Opposition vorgebrachten Vorwürfe wurden von der CDU/FDP-Koalition gar nicht mal bestritten.

03.04.2012