Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Jeder fünfte Arbeitslose in Sachsen ist noch ohne Berufsabschluss
Region Mitteldeutschland Jeder fünfte Arbeitslose in Sachsen ist noch ohne Berufsabschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 30.06.2014
Im Jobcenter Leipzig hat ein 34-Jähriger am Dienstag eine Mitarbeiterin mit einem Hammer attackiert und schwer verletzt. Quelle: dpa
Chemnitz

Im bundesweiten Vergleich ist das allerdings ein niedriger Wert. Darunter liegt nur noch Thüringen mit 19,8 Prozent. Bundesweit lag der Anteil der Geringqualifizierten an allen Arbeitslosen 2013 bei 43,5 Prozent und war damit etwa doppelt so hoch wie in Sachsen.

Am höchsten war er mit 60,1 Prozent in Bremen und Nordrhein-Westfalen. Laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung kann damit nahezu jeder zweite Arbeitslose in Deutschland mangels höherer Qualifikation nur Helfertätigkeiten ausüben, aber nur jeder siebte Arbeitsplatz entspricht diesem Niveau. Trotz des vergleichsweise niedrigen Anteils haben es auch in Sachsen Arbeitslose ohne Berufsabschluss immer schwerer, einen neuen Job zu finden.

Von 2009 bis 2012 sank die Zahl der Geringqualifizierten von 54.000 auf 42.000. Im Jahr 2013 stieg sie aber auf 44.200. „Aus unserer Erfahrung suchen die Unternehmen vor allem nach gut ausgebildeten Fachkräften. Dies trifft auf acht von zehn Stellen zu“, sagte die Chefin der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit, Jutta Cordt. Daher sei es für Geringqualifizierte häufig schwierig, eine neue Beschäftigung zu finden. Um das zu ändern setzten die Arbeitsagentur auch in diesem Jahr auf Qualifizierung. In der Initiative „AusBildung wird was - Spätstarter gesucht“ zum Beispiel sollen Frauen und Männer aus der Altersgruppe der 25- bis 35-Jährigen dabei unterstützt werden, einen Berufsabschluss zu bekommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 250 Menschen haben am Samstag nach Veranstalter-Angaben in Nienhagen (Harz) gegen ein Rockkonzert von Rechtsextremisten in ihrem Dorf protestiert. Der Polizeieinsatz ging am frühen Sonntagmorgen ohne Zwischenfälle zu Ende.

29.06.2014

Wer tötete den Wirt des Bistros „Aladin“ in Döbeln? Das Landgericht Chemnitz konnte einem Verdächtigen einen Mord mangels Beweisen nicht nachweisen und verurteilte ihn wegen Beihilfe zum Totschlag zu fünf Jahren Haft.

29.06.2014

Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt rät der sächsischen CDU zur programmatischen Erneuerung. Parteichef Stanislaw Tillich müsse sich anstrengen, die Union in den großen Städten attraktiver zu machen: „Die CDU braucht eine intellektuelle politische Matrix, die von der linken Mitte bis nach rechts integrationsfähig ist.

28.06.2014