Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Kamerahersteller Pentacon aus Dresden soll für Japaner neue Scanner entwickeln

Kamerahersteller Pentacon aus Dresden soll für Japaner neue Scanner entwickeln

Die traditionsreiche Firma Pentacon aus Dresden soll im Auftrag japanischer Investoren ein neues Scannersystem entwickeln. Entsprechende Gespräche mit Vertretern der Firma Contents seien am Montag in Dresden geführt worden, teilte Pentacon am Dienstag mit.

Voriger Artikel
Lockangebot an Neonazi-Trio bringt Thüringens Verfassungsschutz in die Kritik
Nächster Artikel
Kinderchöre aus Dresden, Tschechien und Polen singen für Ministerpräsident Tillich

Die traditionsreiche Firma Pentacon aus Dresden soll im Auftrag japanischer Investoren ein neues Scannersystem entwickeln. Im Bil ein Angestellter bei der Arbeit. (Archivfoto)

Quelle: PR

Dresden. Der Auftrag habe etwa ein Volumen von 200 000 Euro, sagte Pentacon-Geschäftsführer Michael Bledau der Nachrichtenagentur dpa. In diesem Jahr peile das Unternehmen bei schwarzen Zahlen einen Umsatz von 26,8 Millionen Euro an. „Wir möchten das schrittweise erhöhen, im nächsten Jahr sollen es 27,8 Millionen Euro sein.“ Aufgrund der guten Auftragslage habe man eine „rollende Woche“ eingeführt. Bledau zufolge hat Pentacon momentan 175 eigene Beschäftigte, hinzu kommen 20 Leiharbeiter.

Pentacon stand früher für die Produktion von Spiegelreflexkameras. Die Pentacon-Scanner resultieren aus diesem technologischem Wissen und werden hauptsächlich in Museen, Archiven und zur Reprofotografie eingesetzt, hieß es. „Mit Pentacon haben wir einen strategischen Partner, der uns bereits seit vielen Jahren hochauflösende Scan-Kameras entwickelt und baut und diese exakt auf unsere Bedürfnisse zuschneidet“, zitierte das Dresdner Unternehmen den Geschäftsführer von Contents, Hiroshi Ono. In Japan werden die Scanner unter anderem bei der Digitalisierung von Kunstschätzen eingesetzt. „Speziell die Digitalisierung und Archivierung von historischen Büchern ist ein lohnendes Projekt, da viele Folianten vom Verfall bedroht sind und für die Nachwelt erhalten werden müssen“, erklärte Ono.

Die Pentacon GmbH arbeitet heute als Unternehmen der Schneider-Gruppe mit Sitz in Dresden. Ein gutes Drittel des Umsatzes erzielt Pentacon mit dem Vertrieb von Digitalkameras, Ferngläsern und Zubehör unter der Marke Praktica. Außerdem agiert man als Zulieferer von CNC-gefertigten Dreh- und Frästeilen für die Automobilindustrie und weitere Branchen. Auch Spritzgussteile aus Kunststoff gehören zum Fertigungssegment. Neben den Scannerkameras entstehen in Dresden optoelektronische Prüfsysteme zur Qualitätskontrolle.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr