Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Keine Kutte mehr: Sachsens Innenministerium verbietet Hells-Angels-Symbole
Region Mitteldeutschland Keine Kutte mehr: Sachsens Innenministerium verbietet Hells-Angels-Symbole
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 27.06.2014
Ein Totenkopf mit Flügeln ist das Symbol der Motorradgang Hells Angels. Diese dürfen nicht mehr getragen oder anders zur schau gestellt werden. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Untersagt ist demnach das Tragen des Schriftzuges „Hells Angels“ sowie des stilisierten Totenkopfs - sowohl auf Vereinskutten als auch auf anderen Gegenständen.

Mit der Maßnahme schließen sich die Behörden einem Urteil des Oberlandesgerichtes Hamburg vom 7. April 2014 an, wonach die Symbole dieser Rockergruppierung als verbotene Kennzeichen definiert werden. Der "Hells Angels Motorclub e.V." wurde bereits 1983 verboten. Die Verwendung seiner Symbole bleiben nach Ansicht des Gerichts auch dann verboten, wenn diese unter Hinweis auf eine nichtverbotene Ortsgruppe getragen werden.

Bundesweit wurden immer wieder Hells- Angels-Clubs wegen krimineller Machenschaften verboten. In Sachsen gibt es laut Innenministerium derzeit sieben sogenannte Hells-Angels- Unterstützergruppen. Die sächsische Polizei führte in den vergangenen Wochen sogenannte "Gefährderansprachen" bei den sächsischen Rockern durch. Dabei wiesen sie auf die geänderte Rechtslage hin.

dpa/joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verbraucher in Sachsen müssen weniger Geld für Kleidung, Gemüse und Grillfleisch zahlen. Wie das Statistische Landesamt am Freitag in Kamenz mitteilte, erreicht die Jahresteuerung im Juni voraussichtlich 0,9 Prozent - und bleibt damit weiterhin unter einem Prozent.

27.06.2014

Die sächsische FDP will für die Landtagswahl am 31. August einen personalisierten Wahlkampf führen und auf prominente Politiker aus der Bundespartei verzichten.

27.06.2014

Der Wirtschafts- und Medienpreis „Heiße Kartoffel“ des Mitteldeutschen Presseclubs Leipzig geht in diesem Jahr an Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).

27.06.2014
Anzeige