Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Keine Weihnachtsamnestie in Sachsens Gefängnissen - 2635 Menschen hinter Gittern
Region Mitteldeutschland Keine Weihnachtsamnestie in Sachsens Gefängnissen - 2635 Menschen hinter Gittern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 21.11.2014
In Sachsens Gefängnissen gibt es keine Amnestie zu Weihnachten. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Allerdings könnten Gefangene, deren Haftzeit zwischen dem 22. Dezember und 2. Januar endet, vor dem Fest entlassen werden. Ob das vertretbar ist, entscheide die jeweilige Justizvollzugsanstalt.

Es gebe aus rechtsstaatlicher Sicht keinen Anlass für eine sogenannte Weihnachtsamnestie, sagte Justizminister Sebastian Gemkow (CDU). „Freiheitsstrafen werden von unabhängigen Gerichten verhängt, deren Entscheidungen verbindlich sind.“ Am 1. November befanden sich nach Ministeriumsangaben 2635 Strafgefangene hinter Gittern, davon 510 Frauen und Männer in Untersuchungshaft.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Delitzsch ist für den deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Städte mittlerer Größe“ nominiert worden. Neben der nordsächsischen Kreisstadt stehen das schwäbische Ludwigsburg und das niedersächsische Lüneburg in der Endausscheidung.

20.11.2014

Die SPD in Sachsen-Anhalt sieht im Thüringer Koalitionspakt keinen Anreiz zu eigener „Kraftrhetorik“. Katrin Budde, SPD-Fraktionschefin in Magdeburg, sagte der „Leipziger Volkszeitung“: „Koalitionen werden nicht nach Farbmustern auf der Landkarte geschlossen, sondern nach Wahlergebnissen und Inhalten.

20.11.2014

Sachsen will seine Werbekampagne „So geht sächsisch“ stärken und empfiehlt sich zur Adventszeit im In- und Ausland als Weihnachtsland. Dafür entsenden die Organisatoren der 6,4 Millionen Euro teuren Kampagne Weihnachtsengel nach Berlin, Hamburg, Paris und anderswo hin, wie die Staatskanzlei am Donnerstag bekanntgab.

20.11.2014
Anzeige