Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Kirchen in Sachsen und Thüringen nehmen mehr Kirchensteuer ein
Region Mitteldeutschland Kirchen in Sachsen und Thüringen nehmen mehr Kirchensteuer ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 12.06.2017
Archivfoto Quelle: dpa
Leipzig

Die Kirchen in Sachsen und Thüringen haben 2016 über die Kirchensteuer laut einem Bericht des MDR knapp zwölf Millionen Euro mehr eingenommen als ein Jahr zuvor. Wie der Sender am Montag in Leipzig unter Berufung auf die Landesfinanzämter berichtete, stiegen die Einnahmen in Sachsen in dem Zeitraum um 8,9 Millionen Euro auf rund 146 Millionen Euro. In Thüringen betrug der Anstieg gut drei Millionen Euro. Das entsprach Einnahmen von gut 87 Millionen Euro. Die Kirchen in Sachsen-Anhalt verzeichneten demnach einen Rückgang um knapp 100.000 auf rund 55 Millionen Euro.

Grund für den Anstieg ist dem Bericht zufolge die gute Konjunktur, die die Gehälter der Kirchenmitglieder trotz sinkender Mitgliedszahlen steigen lasse. Damit steigt auch ihr Anteil an der Kirchensteuer, der sich aus der zu zahlenden Einkommensteuer errechnet. Kirchensteuer wird außerdem auf Kapitalerträge erhoben. In Sachsen lag dieser Anteil 2016 laut MDR bei rund vier Millionen Euro, in Sachsen-Anhalt bei knapp einer Million Euro. Für Thüringen lagen demnach keine Zahlen vor.

In Sachsen wurden dem Bericht zufolge mehr als drei Viertel der Summe von Mitgliedern der evangelischen Kirche geleistet. In Thüringen steuerten Protestanten gut zwei Drittel zu den Einnahmen bei, in Sachsen-Anhalt mehr als 70 Prozent. Die übrigen Einnahmen entfielen jeweils auf Mitglieder der katholischen Kirche.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!