Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Klimawandel führt zu Trockenheit in Mitteldeutschland – Experten beraten in Leipzig
Region Mitteldeutschland Klimawandel führt zu Trockenheit in Mitteldeutschland – Experten beraten in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:52 02.04.2014
Niedrigwasser in der Elbe: Der Pegel des Flusses in Dresden ist durch die anhaltende Trockenheit im diesjährigen Frühling deutlich gefallen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

„Der Klimawandel ist bereits in vollem Gange“, sagte Umweltminister Frank Kupfer (CDU). Bis Donnerstag treffen sich Experten zum einem zweitägigen Kongress in Leipzig, um über Folgen der Erderwärmung für Mittel- und Norddeutschland zu beraten.

Nach Ansicht der Wissenschaftler zeigt sich der Klimawandel in Mitteldeutschland durch höhere Temperaturen, weniger Regen im Sommer aber häufiger auftretende Extremwetterereignisse wie der Flut im vergangenen Jahr. „Hitze und Dürreperioden gefährden ebenso wie extreme Niederschläge die Gesundheit der Menschen und die Erträge in der Landwirtschaft“, sagte Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack (Die Linke).

Bei der Konferenz in Leipzig diskutieren die Forscher aktuelle Erkenntnisse zur gegenwärtigen und zukünftigen Klimaentwicklung in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen. Daneben werden Auswirkungen auf die Forst- und Landwirtschaft besprochen und Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel vorgestellt.

„Wir forcieren den Waldumbau, um unsere Wälder fit für Trockenheit und Wetterextreme zu machen“, sagte Kupfer. Nach Ansicht seiner Brandenburger Amtskollegin Tack löst diese Strategie allerdings das Kernproblem nicht. „Anpassung ist immer ein Versuch, die Versäumnisse der Klimaschutzpolitik zu lindern. Ein solche Ansatz wird aber immer unzureichend sein und kann Klimaschutz nicht ersetzen“, sagte die Politikerin bei dem Treffen in Leipzig.

Erst am Montag hatte der Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) den zweiten Teil seines aktuellen Reports zu den Folgen der globalen Erderwärmung vorgestellt. Darin zeichneten die Experten ein düsteres Bild von den zukünftigen Folgen des Klimawandels. Unter anderem rechnen sie mit schmelzenden Eismassen und steigenden Meeresspiegeln, weiterem Artensterben und Ernteverlusten in der Landwirtschaft.

Clemens Haug

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schiffbruch erlitten hat Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) mit seinem Plan, die Kennzeichnungspflicht  für schadstoffarme Kraftfahrzeuge zu streichen und stattdessen nur noch, auf dem Kfz-Kennzeichen, die Fahrzeuge zu kennzeichnen, die die Schadstoffnormen nicht erfüllen.

02.04.2014

Die Verkehrsminister der Länder fordern vom Bund mehr Geld für die Sanierung von Straßen, Brücken und Wasserwegen in Deutschland. Die von der schwarz-roten Koalition zugesagten fünf Milliarden Euro seien ein Schritt in die richtige Richtung, sagte Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok (FPD) am Mittwoch zu Beginn der zweitägigen Verkehrsministerkonferenz in Leipzig.

02.04.2014

Die Arbeitnehmer im Freistaat haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 25.492 Euro brutto verdient. Das teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Damit lagen die Sachsen bei 82 Prozent des Bundesdurchschnitts.

02.04.2014
Anzeige