Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Knapp 1,2 Millionen Bahnfahrer auf neuer Trasse in 100 Tagen
Region Mitteldeutschland Knapp 1,2 Millionen Bahnfahrer auf neuer Trasse in 100 Tagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 27.03.2018
Ist ein Verkaufsschlager: Die Strecke zwischen Berlin und München. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin - 

Auf ihrer neuen Schnellfahrstrecke München-Berlin hat die Deutsche Bahn in den ersten 100 Tagen knapp 1,2 Millionen Fahrgäste befördert. Das seien mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum zwischen beiden Städten, teilte der bundeseigene Konzern am Dienstag mit. Das Sitzplatzangebot in den ICE wurde von 10 000 auf 20 000 täglich erhöht. Die Auslastung sei demnach „leicht gestiegen“, auf gut 55 Prozent, sagte eine Bahnsprecherin.

Die ICE-Sprinter seien im Durchschnitt sogar zu 70 Prozent gefüllt. Diese Züge fahren derzeit gegen 6, 12 und 18 Uhr los und erreichen München beziehungsweise Berlin nach vier Stunden. Von Dezember an kommen in beide Richtungen je zwei Sprinter hinzu: Sie starten morgens um 8 Uhr und nachmittags gegen 16 Uhr. Die Sprinter machen allerdings um Leipzig einen Bogen und verkehren über den Bahnhof in Halle.

Die Pünktlichkeit auf der Strecke liegt nach Angaben der Bahn über dem Bundesdurchschnitt des Fernverkehrs. Im Februar waren deutschlandweit 80,4 Prozent aller Fernzüge pünktlich. Der Linienverkehr auf der neuen Trasse von München nach Berlin begann am 10. Dezember und war am 20. März 100 Tage alt.

Von LVZ

Die Anklage lautete Diebstahl mit Waffen. Ein Mann hatte drei Schokoeier in einem Supermarkt in Taucha eingesteckt, ohne zu bezahlen. Doch dann nahm der Fall am Amtsgericht Eilenburg eine Wende.

27.03.2018

Der frühere Bundesminister Günther Krause ist zwar nicht vor Gericht gestehen, hat aber trotzdem einen Strafbefehl erhalten. Wegen Insolvenzverschleppung muss 180 Tagessätze zahlen, insgesamt 5400 Euro.

27.03.2018

Trotz der Eskalation der Gewalt in Afghanistan hat Deutschland eine weitere Gruppe von abgelehnten afghanischen Asylbewerbern abgeschoben. Ein aus Leipzig kommendes Flugzeug landete am Dienstagmorgen in Kabul. Zuvor hatte es Proteste gegen den Flug gegeben.

27.03.2018
Anzeige