Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Kritik am Tierpark - Sachsens „Keinohrhase" als Opfer des Medienrummels
Region Mitteldeutschland Kritik am Tierpark - Sachsens „Keinohrhase" als Opfer des Medienrummels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 15.03.2012
Ein Hauskaninchen ohne Ohren - quasi ein „Keinohrhase“ - ist in einem Tierpark in Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz geboren worden. Das kleine Tier sollte die Attraktion des Parks werden, doch drei Wochen später kam es zu einem Unfall. Quelle: dpa
Anzeige
Limbach-Oberfrohna

Allerdings hagelte es auch Kritik: Das knapp drei Wochen alte Kaninchen sei Opfer des Medienrummels geworden, der Tierpark habe nur Geschäfte machen wollen. „Es ist uns nie ums Geld gegangen", betonte Dempewolf. Das drollige Kaninchen ohne Ohren, das an das Plüschtier aus Til Schweigers Komödie „Keinohrhasen" erinnerte, sollte lediglich auf den kleinen Tierpark in Limbach-Oberfrohna aufmerksam machen.

Zur Galerie
Limbach-Oberfrohna. Ein Hauskaninchen ohne Ohren - quasi ein „Keinohrhase“ - ist in einem Tierpark in Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz geboren worden. Das kleine Tier sollte die Attraktion des Parks werden, doch drei Wochen später kam es am Mittwoch bei Filmarbeiten über das Kaninchen zu einem Unfall. Ein Kameramann passte nicht auf und zerquetschte es beim Rückwärtsgehen.

„Dennoch macht man sich hinterher Vorwürfe", sagte Dempewolf. Das Hauskaninchen ohne Ohren kam am Mittwoch ausgerechnet bei seinem ersten öffentlichen Auftritt ums Leben. Ein Kameramann passte während der Dreharbeiten nicht auf und zerquetschte es beim Rückwärtsgehen mit seinen Schuhen.

Dempewolf rechnet damit, dass am Wochenende zahlreiche Besucher in den kleinen Tierpark kommen. „Dann werden wir sicher viele Fragen beantworten müssen." Auf eine Klage oder Schadensersatz-Forderungen will der Tierpark jedoch verzichten. Das bringe niemandem etwas, hieß es. Vielmehr müsse man aus der tragischen Geschichte die Lehren für die Zukunft ziehen.

Auch Kaninchenzüchter hätten angerufen und von anderen „Keinohrhasen" berichtet. Einige hätten dem Tierpark sogar ein Tier als Ersatz angeboten. Für den Tierpark kann es aber nur einen „Til" geben: „Wir müssen den Schock erst einmal setzen lassen." Warum das Tier ohne Ohren auf die Welt kam, ist noch nicht endgültig geklärt. Womöglich handelt es sich um einen genetischen Defekt, womöglich hat aber auch die Mutter die Ohren nach der Geburt abgeknabbert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die gute, alte Lottofee bekommt einen kleinen Bruder. Am 23. März wird mit der ersten Ziehung der Eurojackpot  aus der Taufe gehoben, teilte Sachsenlotto am Mittwoch in Leipzig mit.

15.03.2012

Die Spitzen der Landtagsfraktionen von CDU, FDP, Linken, SPD und Grünen haben ihre Gespräche zur Änderung der sächsischen Verfassung erneut vertagt. Man wolle sich in der kommenden Woche nochmals treffen, sagte CDU-Fraktionschef Steffen Flath Mittwochabend in Dresden.

14.03.2012

Die strengen Fröste von Ende Januar und der ersten Februarhälfte haben beim Wintergetreide in Sachsen große Schäden hinterlassen. In Regionen, die damals ohne geschlossene Schneedecke waren, werde bei fast allen Winterkulturen wie Winterraps, Wintergerste und Winterweizen mit einem Ausfall von 30 Prozent bis zur Hälfte gerechnet, teilte der Sächsische Landesbauernverband am Mittwoch in Dresden mit.

14.03.2012
Anzeige