Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Kürzere Strecke - Dresdner Langlauf-Weltcup wird modifiziert
Region Mitteldeutschland Kürzere Strecke - Dresdner Langlauf-Weltcup wird modifiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 24.09.2018
Skifahrer bei der Premiere des Ski-Weltcups in Dresden 2018 (Archiv) Quelle: dpa
Leipzig/Dresden

Der Langlauf-Weltcup am Dresdner Königsufer wird bei der zweiten Auflage am 12. und 13. Januar 2019 modifiziert. Die Cheforganisatoren René Kindermann und Torsten Püschel erklärten am Montag bei der ersten Pressekonferenz in Vorbereitung der Veranstaltung, dass die Strecke auf 850 Meter verkürzt wird, dafür aber zweimal gelaufen werden soll. Das war ein Anliegen des Skiweltverbandes FIS. Auf Wunsch verschiedener Nationen wird die Strecke jedoch verbreitert, um mehr Überholmöglichkeiten zu schaffen. Zudem können künftig mehr Zuschauer im Stadion den Weltcup erleben. Das Fassungsvermögen wurde von 3000 auf 4500 Besucher erweitert.

Der Dresdner Langlauf-Weltcup hatte in diesem Januar seine Premiere. Das Stadion war an beiden Wettkampftagen ausverkauft, 53 Millionen Zuschauer sahen europaweit die Sprints im Fernsehen. „Der Weltcup ist ein Markenzeichen für die Stadt geworden“, sagte Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Aus Dresdens russischer Partnerstadt St. Petersburg beispielsweise hätten für die zweite Auflage sechs Reiseveranstalter ihren Kunden entsprechende Angebote unterbreitet.

Wie in diesem Jahr wird es nach dem Weltcup wieder eine Skiwoche auf der Original-Strecke geben. Ein neuer Höhepunkt soll ein Firmen-Staffel-Lauf am 17. Januar um den Sparkassen-Brettl-Cup mit 100 Staffeln zu je vier Läufern werden.

Ausgeräumt sind die Irritationen um das Engagement der Fernsehjournalisten Kindermann und Püschel, denen als Veranstalter ein Interessenskonflikt vorgeworfen worden war. „Die Dinge waren im Vorfeld allen Verantwortlichen beim MDR bekannt. Es wurde allen ARD-Sportchefs noch einmal erklärt. Die ARD-Spitze steht dahinter“, sagte Püschel.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume, blockierte Bahntrassen und getötete Rinder: Der erste Herbststurm des Jahres hat Retter und Einsatzkräfte in Sachsen keine Verschnaufpause gegönnt. Vor allem im Erzgebirge wütete Sturmtief „Fabienne“.

24.09.2018

Udo Foht, ehemaliger MDR-Unterhaltungschef, muss sich erst später vor dem Landgericht Leipzig verantworten. Der für Dienstag geplante Prozessauftakt fällt aus.

24.09.2018

In geheime Isolierungslager wollte die Stasi Tausende Oppositionelle am Tag X stecken. Anhand von Stasi-Dokumenten sowie Zeitzeugenberichten rekonstruieren Dokumentarfilmer diese Seite ostdeutscher Geschichte – auch mit Leipziger Akteuren.

24.09.2018