Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Landesweite Messung von Grundwasserständen startet am Montag
Region Mitteldeutschland Landesweite Messung von Grundwasserständen startet am Montag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 02.10.2015
Messung des Grundwasserspiegels (Archivbild) Quelle: Eileen Jack
Anzeige
Leipzig

Das Landesumweltamt führt ab kommendem Montag eine landesweite Kampagne durch, bei der der Grundwasserstand an über 3000 Stellen im Freistaat zum gleichen Zeitpunkt ermittelt werden soll. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, soll durch die Aktion nicht nur Informationen darüber gewonnen werden, wie hoch das Wasser im Untergrund steht. Auch Fließrichtung und Gefälle ließen sich durch die Stichtagsmessung bestimmen, hieß es. Die Messreihe soll am 16. Oktober abgeschlossen sein.

Durch die ständige Interaktion von Grund- und Oberflächenwasser seien die ermittelten Daten von besonderem Interesse für den Hochwasserschutz, hieß es. Da die Pegel ständig nach Jahreszeiten variieren, soll im Frühjahr 2016 eine zweite Stichtagsmessung durchgeführt werden. Bei den Arbeiten kämen einfache Messinstrumente wie Brunnenpfeifen und Kabellichtlote zum Einsatz, so das Amt. Die Resultate sollen schließlich über eine interaktive Karte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Das Landesumweltamt bittet alle Bürger, deren Grundstück von einer Messung betroffen ist, den Mitarbeitern Zugang zu den Messestellen zu gewähren.

Von chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Münchner NSU-Prozess ist eine Frau als Opfer und Nebenklägerin zugelassen, die nach Aussage ihres Anwalts „nach aktuellem Kenntnisstand“ gar nicht existiert.

02.10.2015

Es gibt zwar keine Anzeichen auf IS-Kämpfer, dennoch betrachtet der Präsident des sächsischen Verfassungsschutzes, Gordian Meyer-Plath, die große Zahl unregistrierter Flüchtlinge im Land mit „Unbehagen“.

02.10.2015

Seit Mitte Oktober 2014 – der ersten Pegida-Kundgebung – waren insgesamt 51.300 Polizeibeamte bei den Demonstrationen der Rechtspopulisten im Einsatz, die meisten davon rund um die Legida-Aufmärsche in Leipzig. Die Kosten sind enorm.

02.10.2015
Anzeige