Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Landrat plädiert für Erweiterung des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes
Region Mitteldeutschland Landrat plädiert für Erweiterung des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:25 07.12.2017
Die Mitteldeutsche S-Bahn verkehrt im Raum Leipzig, Halle, Zwickau/Altenburg und reicht bis nach Hoyerswerda, Dessau-Roßlau und Wittenberg. Quelle: Kempner
Naumburg

Hintergrundder Forderung ist unter anderem der Fahrplanwechsel am Sonntag, bei dem die Deutsche Bahn die Hochgeschwindigkeitsstrecke München-Berlin in Betrieb nimmt. Bis auf wenige Ausnahmen hält dann kein ICE mehr in der Kreisstadt Naumburg. Zusammen mit der parteilosen Geraer Oberbürgermeisterin Viola Hahn wolle er zudem erreichen, dass die Strecke Leipzig-Zeitz-Gera für eine bessere Verbindung der Region elektrifiziert werde, sagte Ulrich.

„Alle feiern die fertige ICE-Strecke, doch für uns ist es ein Trauertag“, so Ulrich. Es sei wichtig für die Region, dass die Anbindung an die neuen ICE-Knoten Erfurt, Halle und Leipzig verbessert werde. Die Mitteldeutsche S-Bahn verkehrt im Raum Zwickau/Altenburg, Leipzig, Halle und reicht bis nach Hoyerswerda, Dessau-Roßlau und Wittenberg. Eine Erweiterung werde wohlwollend geprüft, sagte ein Sprecher des Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt. Eine schnelle Lösung sei jedoch nicht in Sicht.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fall des Asylbewerbers Oury Jalloh steht vor einer dramatische Wende: Ein Oberstaatsanwalt geht von einer Vertuschungstat durch Polizisten aus - offenbar, um Verletzungen des damals 36-Jährigen zu verbergen.

07.12.2017

27 Jahre habe man "mit guten Gründen" keine Lehrer in Sachsen verbeamtet, sagt CDU-Fraktionschef Frank Kupfer. Der Lehrermangel an den Schulen zwingt die Abgeordneten nun zum Umdenken. Den neuen Kultusminister freut's.

06.12.2017

Zwei der vier in Dresden diagnostizierten Fälle von Lungentuberkulose sind als offene Tbc eingestuft und so mit Ansteckungsgefahr verbunden. An den betroffenen Schulen werden noch weiter Personen getestet, der Schulbetrieb läuft aber wieder.

06.12.2017