Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Legendärer britischer Flucht-Segelflieger hebt in Colditz ab - als Nachbau
Region Mitteldeutschland Legendärer britischer Flucht-Segelflieger hebt in Colditz ab - als Nachbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 06.03.2012
Mehr als 65 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs soll der legendäre „Colditz-Gleiter“, ein selbst gebauter Flucht-Segelflieger britischer Offiziere, doch noch abheben. Quelle: dpa
Colditz

Eine britische Filmproduktionsfirma fertige seit Dienstag im Schloss Colditz einen Nachbau des „Colditz-Gleiters“ an, teilte die sächsische Schlösserverwaltung mit. Der Flieger soll nächste Woche fertig sein und je nach Wetterlage zwischen dem 16. und 18. März tatsächlich starten.

Mit dem „Colditz-Gleiter“, heimlich gebaut aus Möbelresten, Bettlaken und gekappten Elektrodrähten, wollten britische Offiziere einst aus Colditz fliehen. Das Schloss war ein Gefangenenlager. Der Gleiter hob aber nie ab; Schloss Colditz wurde zuvor von den Amerikanern befreit. Nach Kriegsende verschwand das selbst gebaute Flugzeug spurlos. Nur ein altes Foto existierte noch.

Die britische Filmproduktionsfirma dreht eine wissenschaftliche Dokumentation über die Fluchtversuche aus Schloss Colditz. Mehr als 300 davon sind dokumentiert, obwohl das Schloss eigentlich als besonders ausbruchssicher galt. Die geplante Flucht mit dem „Colditz-Gleiter“ gehört zu den spektakulärsten. Ihre Geschichte ist in Großbritannien aus Büchern und Filmen bestens bekannt. Viele englischsprachige Touristen besuchen deswegen noch heute „Colditz Castle“.

Das Schloss sollte eigentlich längst im Besitz eines Nachbaus des Gleiters sein. In der Flugwelt Altenburg fertigten Konstrukteure und Bastler voriges Jahr einen „Colditz-Gleiter“. Der kam aber entgegen aller Pläne nie nach Colditz, sondern landete als Dauerleihgabe in einem Militärhistorischen Museum. Sollte der „Colditz-Gleiter“ der Briten seinen Erstflug über die Mulde nächste Woche überstehen, werde er aber im Schloss bleiben, hieß es.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Untersuchungsausschuss des sächsischen Landtages zum Neonazi-Terror wird erst im April einsatzbereit sein. Obwohl der Landtag das Gremium bereits an diesem Mittwoch einsetzen will, sollen seine Mitglieder nicht vor April gewählt werden.

06.03.2012

Dresden.  In der vermeintlichen Korruptionsaffäre „Sachsensumpf“ hat das Amtsgericht Dresden am Dienstag ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. Das Verfahren wurde aber schon nach anderthalb Stunden vertagt, Gründe wurden nicht genannt.

06.03.2012

Der FDP-Innenexperte Hartfrid Wolff hat von einem Neonazi-Untersuchungsausschuss im Sächsischen Landtag abgeraten. Als Grund nannte er am Dienstag die Tatsache, dass die rechtsextreme NPD dort im Parlament sitzt und an dem Ausschuss beteiligt werden müsste.

06.03.2012