Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Legendärer britischer Flucht-Segelflieger hebt in Colditz ab - als Nachbau

Legendärer britischer Flucht-Segelflieger hebt in Colditz ab - als Nachbau

Mehr als 65 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs soll der legendäre „Colditz-Gleiter“, ein selbst gebauter Flucht-Segelflieger britischer Offiziere, doch noch abheben.

Voriger Artikel
Nazi-Terror - Untersuchungen des Sächsischen Landtags beginnen erst im April
Nächster Artikel
Landesbühnen Sachsen feiern Karl May mit Festtagen in Radebeul

Mehr als 65 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs soll der legendäre „Colditz-Gleiter“, ein selbst gebauter Flucht-Segelflieger britischer Offiziere, doch noch abheben.

Quelle: dpa

Colditz. Eine britische Filmproduktionsfirma fertige seit Dienstag im Schloss Colditz einen Nachbau des „Colditz-Gleiters“ an, teilte die sächsische Schlösserverwaltung mit. Der Flieger soll nächste Woche fertig sein und je nach Wetterlage zwischen dem 16. und 18. März tatsächlich starten.

Mit dem „Colditz-Gleiter“, heimlich gebaut aus Möbelresten, Bettlaken und gekappten Elektrodrähten, wollten britische Offiziere einst aus Colditz fliehen. Das Schloss war ein Gefangenenlager. Der Gleiter hob aber nie ab; Schloss Colditz wurde zuvor von den Amerikanern befreit. Nach Kriegsende verschwand das selbst gebaute Flugzeug spurlos. Nur ein altes Foto existierte noch.

Die britische Filmproduktionsfirma dreht eine wissenschaftliche Dokumentation über die Fluchtversuche aus Schloss Colditz. Mehr als 300 davon sind dokumentiert, obwohl das Schloss eigentlich als besonders ausbruchssicher galt. Die geplante Flucht mit dem „Colditz-Gleiter“ gehört zu den spektakulärsten. Ihre Geschichte ist in Großbritannien aus Büchern und Filmen bestens bekannt. Viele englischsprachige Touristen besuchen deswegen noch heute „Colditz Castle“.

Das Schloss sollte eigentlich längst im Besitz eines Nachbaus des Gleiters sein. In der Flugwelt Altenburg fertigten Konstrukteure und Bastler voriges Jahr einen „Colditz-Gleiter“. Der kam aber entgegen aller Pläne nie nach Colditz, sondern landete als Dauerleihgabe in einem Militärhistorischen Museum. Sollte der „Colditz-Gleiter“ der Briten seinen Erstflug über die Mulde nächste Woche überstehen, werde er aber im Schloss bleiben, hieß es.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr