Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Leipzig ist bundesdeutsche Stau-Hochburg – 108 Stau-Stunden pro Jahr
Region Mitteldeutschland Leipzig ist bundesdeutsche Stau-Hochburg – 108 Stau-Stunden pro Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 12.02.2019
Autofahren dauert in Leipzig auch mal länger als gewünscht. (Archivfoto) Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Leipzig gehört zu den absoluten Stau-Hochburgen in Deutschland. Das hat der US-Verkehrsdaten-Analyst Inrix in seiner aktuellsten Studie herausgefunden. Im Schnitt verbringen die Autofahrer in der Messestadt 108 Stunden pro Jahr im Verkehr, heißt es in der Untersuchung. Das sei der vierthöchste Wert im Bundesvergleich. Mehr Zeit hinterm Lenkrad müssten nur noch Hamburger (139 Stunden), Münchner (140 Stunden) und die Bewohner der deutschen Stau-Hauptstadt Berlin (154 Stunden) pro Jahr für ihren Weg durch den Stadtverkehr einplanen.

„Was auf den Tag gerechnet vielleicht nur einige Minuten kostet, summiert sich im Jahr schnell auf mehr als einen Tag“, so die Analyse des US-Unternehmens, an dem unter anderem Autohersteller Porsche Anteilseigner ist. Letztlich bedeute der hohe Zeitverlust für die Autofahrer auch eine finanzielle Belastung. „Die direkten Kosten, die durch Staus verursacht wurden, belaufen sich auf bis zu 1.340 Euro in Berlin, 1.218 Euro in München und 1.212 Euro in Hamburg pro Autofahrer“, so Intrix. In Leipzig sind es angeblich 941 Euro pro Jahr und Fahrzeugführer.

Stadt stellt Studie in Frage

Die Stadt Leipzig reagierte mit Skepsis auf die Studie. Ein Sprung um 41 Ränge im Vergleich zum vorigen Jahr bedürfe einer Erklärung „und diese liefert das Unternehmen auch auf Nachfrage der Stadt Leipzig nicht.“ Weder auf telefonische noch auf schriftliche Anfragen gebe es eine Reaktion. „Die Stadt Leipzig hätte gerne zu der genannten Stau-Studie Stellung bezogen, ohne die dazugehörige Datenbasis ist dies aber nicht seriös“, heißt es weiter.

Bogota, Rom und Dublin sind weltweite Stau-Hauptstädte

Im weltweiten Vergleich ist die Situation auf den Straßen der größten sächsischen Kommune allerdings noch weitgehend entspannt. Leipzig taucht dort nur auf Platz 98 auf, mit demselben jährlichen Stau-Aufkommen wie die US-Metropole Atlanta oder die kanadische Hauptstadt Ottawa. Mehr als doppelt soviel Zeit im städtischen Verkehr verbringen dagegen die Einwohner in Bogota (Kolumbien, 272 Stunden), in Rom (Italien, 254 Stunden) und in Dublin (Irland, 246 Stunden).

In der bundesdeutschen Top Ten der am dichtesten befahren Straßen lässt sich indes keine Leipziger finden. Dort dominieren die B96 von Berlin-Tempelhof bis zum Halleschen Tor mit einer täglichen Verspätung von sieben Minuten, die B4/B75 in Hamburg mit täglich sechs Minuten Verlust und die Budapester Straße in Berlin mit ebenfalls sechs Minuten Stau pro Tag und Autofahrer.

Der komplette Stau-Index in Netz: inrix.com/scorecard/

Von Matthias Puppe/luc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Plattform auf dem bröckelnden Felsen darf nicht betreten werden. Bauplaner aus Dresden meinen nun, in einem Panorama-Rundweg mit Glasboden die Lösung gefunden zu haben.

12.02.2019

Der 10. Internationale Dresdner Friedenspreis ging in diesem Jahr an die Vietnamesin Kim Phuc Phan Thi. Sie wurde durch ein Foto aus dem Vietnam-Krieg berühmt, auf dem sie nackt und schreiend nach einem Napalm-Angriff zu sehen war.

11.02.2019

In Sachsens Metropolen werden die Immobilienpreise auch in den kommenden Jahren weiter anziehen. Nach Berechnungen des Angebotsportals Immowelt verteuern sich die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser in Dresden und Leipzig bis 2030 um bis zu 40 Prozent.

12.02.2019