Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Leipziger Architekten dürfen 2015 die Landesgartenschau in Oelsnitz gestalten
Region Mitteldeutschland Leipziger Architekten dürfen 2015 die Landesgartenschau in Oelsnitz gestalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 03.02.2012
Die Landesgartenschau 2015 im erzgebirgischen Oelsnitz wird von Leipziger Landschaftsarchitekten geplant. Quelle: dpa
Anzeige
Oelsnitz/Leipzig

Aus dem bisher unzugänglichen 15 Hektar großen Gelände soll eine dauerhafte Freizeit- und Erholungsfläche werden.

Kupfer äußerte sich erfreut darüber, dass ein sächsisches Planungsbüro den Zuschlag erhalten habe. Oelsnitz stehen für Gestaltungsprojekte bis zu 3,5 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Die erste sächsische Landesgartenschau gab es 1996 in Lichtenstein, in diesem Jahr findet sie in Löbau statt. Oelsnitz wird der siebte Ausrichter sein, Gastgeber waren auch Zittau (1999), Großenhain (2002), Oschatz (2006) und Reichenbach (2009).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den ungewöhnlich milden Temperaturen in den vergangenen Wochen kommt Sachsens Wintersportgebieten die knackige Kälte nun gelegen. „Wir haben Schnee und Sonne, also perfekte Bedingungen“, sagte der Geschäftsführer der Schwebebahn in Oberwiesenthal, René Lötzsch, am Freitag.

03.02.2012

In Dresden wird es in diesem Jahr voraussichtlich keinen Nazi-Aufmarsch am 18. Februar geben. Wie der sächsische Verfassungsschutz am Donnerstag mitteilte, habe die Junge Landsmannschaft Ostdeutschland (JLO) ihre für den 11., 13. und 18. Februar angemeldeten Aufzüge allesamt abgesagt.

03.02.2012

Rechtsextreme haben ihren geplanten Aufmarsch am 18. Februar in Dresden abgesagt. „Es liegen derzeit keine Anmeldungen aus dem rechten Lager mehr vor“, sagte Rathaussprecher Kai Schulz am Freitag und bestätigte damit Medienberichte.

03.02.2012
Anzeige