Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Leipziger Wissenschaftler erforschen WhatsApp-Nachrichten und suchen Freiwillige
Region Mitteldeutschland Leipziger Wissenschaftler erforschen WhatsApp-Nachrichten und suchen Freiwillige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 17.11.2014
Sprachwissenschaftler der Uni Leipzig nehmen die Kommunikation per WhatsApp unter die Lupe. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Forscher wollen prüfen, inwieweit Dialekte, Umgangs- oder Fremdsprachen sowie Smileys genutzt werden.

Für ihre Studie suchen sie ab sofort „Nachrichtenspender“. Freiwillige können ihre WhatsApp-Nachrichten bis 11. Januar per Mail (senden@whatsup-deutschland.de) an das Projekt schicken. Die Daten würden streng vertraulich behandelt und für die Analyse anonymisiert, betonte Siebenhaar. Fotos, Videos und Tondateien würden sofort gelöscht. 

Erste Ergebnisse der Studie, an der auch Universitäten in Dortmund, Dresden, Duisburg-Essen, Hannover, Koblenz und Mannheim beteiligt sind, sollen im Frühjahr 2015 vorliegen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab 2016 soll es auf deutschen Straßen eine Maut für Pkws und Wohnmobile geben. Mit Sorge sehen Kommunalpolitiker und Wirtschaftsförderer im Osten Sachsens diesen Plänen entgegen.

16.11.2014

1,2 Millionen festlich geschmückte Bäume werden nach Schätzungen des Bundesverbandes der Weihnachtsbaumerzeuger diesmal zum Fest in sächsischen Wohnstuben stehen.

16.11.2014

Der Freistaat macht ernst. Um nicht endlos neues Steuergeld in die staatseigene Porzellanmanufaktur Meissen pumpen zu müssen, will er das Unternehmen finanziell auf eigene Füße stellen.

16.11.2014
Anzeige