Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Linke-Chef Ernst verlangt Auskunft über V-Leute in eigener Partei
Region Mitteldeutschland Linke-Chef Ernst verlangt Auskunft über V-Leute in eigener Partei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 24.01.2012
Der Vorsitzende der Linken, Klaus Ernst. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Er will wissen, wieviele Verbindungsleute für das Bundesamt für Verfassungsschutz und die 16 Landesämter tätig sind. Die Linke vermutet, dass sie auch mit nachrichtendienstlichen Mitteln - also zum Beispiel Abhören von Telefonaten oder Beobachtung durch V-Leute - ausgeforscht wird. Bundesinnenministerium und Verfassungsschutz haben erklärt, dass für die seit 17 Jahren laufende Beobachtung der Linken nur offene Quellen wie Zeitungsartikel oder Redetexte ausgewertet werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) arbeitet sowohl mit öffentlich zugänglichen Quellen als auch mit nachrichtendienstlichen - also heimlichen - Mitteln.

24.01.2012

[gallery:500-1410487974001-LVZ] Dresden. Unter den 27 Bundestags-Abgeordneten der Linkspartei, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, sind auch drei Sachsen.

24.01.2012

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) hat mangelnde Fortschritte bei der Aufklärung der Serie von rechtsterroristischen Gewaltakten beklagt. „Wir müssen bei der Aufklärung endlich weiter vorankommen.

24.01.2012
Anzeige