Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Linke-Vorsitzender Riexinger fordert „klare Kante gegen Rechts“
Region Mitteldeutschland Linke-Vorsitzender Riexinger fordert „klare Kante gegen Rechts“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 01.04.2017
Der Vorsitzende der Partei Die Linke, Bernd Riexinger, in Berlin. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin/Leipzig - 

Nach den Schüssen auf das Abgeordnetenbüro einer Linke-Politikerin in Leipzig hat Parteichef Bernd Riexinger «klare Kante gegen Rechts» in Deutschland gefordert. «Wir müssen deutlich machen, dass solche Taten, die wahrscheinlich von rechten, neonazistischen und faschistischen Kräften verübt wurden, keine Toleranz in dieser Gesellschaft finden», sagt Riexinger am Samstag auf einer Linke-Landesvertreterversammlung in Berlin.

Es sein kein Zufall, dass immer wieder Büros und Politiker der Linke Ziel von Attacken werden. «Denn der klarste Gegner für die Neofaschisten in diesem Land ist immer noch die Linke, und das wird auch so bleiben.»

„Der Rechtspopulismus ist noch da“

Riexinger warnte davor, die zuletzt rückläufigen Umfragewerte der AfD dahingehend zu interpretieren, dass die Partei nicht mehr erstzunehmen sei. «Der Rechtspopulismus ist nicht weg, er ist noch da», betonte er. «Es wird eine der wichtigsten Aufgaben der Linke sein, die Rechten zurückzudrängen.» Andere Parteien dienten sich ihnen hingegen an. Das sei der falsche Weg: «Wer Positionen der Rechten übernimmt, macht sie hoffähig.»

Unbekannte hatten in der Nacht zum Freitag auf das Leipziger Büro der sächsischen Landtagsabgeordneten Juliane Nagel geschossen. Verletzt wurde niemand, die Täter sind noch unbekannt. Das Operative Abwehrzentrum Sachsen (OAZ) ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Von LVZ

Anzeige