Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Linken-Abgeordneter: Regierung antwortet zu spät auf Anfragen
Region Mitteldeutschland Linken-Abgeordneter: Regierung antwortet zu spät auf Anfragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 15.06.2017
Der Landtagsabgeordnete André Schollbach (Linke) empfindet die Reaktion der sächsischen Landesregierung auf parlamentarische Anfragen als unvollständig und zu spät. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Leipzig

Unvollständig und zu spät: So empfindet der Landtagsabgeordnete André Schollbach (Linke) die Reaktion der sächsischen Landesregierung auf parlamentarische Anfragen. Das betonte der Abgeordnete am Donnerstag vor dem Verfassungsgerichtshof Sachsens in der mündlichen Verhandlung zu seiner Klage. Schollbach hatte zur Verleihung von Fluthelfer-Orden und zum Unterrichtsausfall an Leipziger Schulen wegen des Katholikentags Fragen gestellt.

In der Antwort zu den Auszeichnungen wollte die Regierung die Namen der Träger der Orden nicht nennen. Für die Beantwortung der Frage nach dem Unterrichtsausfall ließ sie sich bis zur vollständigen Angabe der Daten fast vier Monate Zeit. Die Entscheidung darüber, ob damit das Fragerecht des Abgeordneten verletzt wurde, will das Gericht am 28. Juli verkünden.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen hat größte Probleme, offene Lehrer-Stellen zu besetzen. Zwei Monate vor Beginn des neuen Schuljahres ist mehr als ein Drittel der 1400 freien Jobs unbesetzt. Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) setzt auf mehr Seiteneinsteiger, erntet aber heftige Kritik auch vom Koalitionspartner SPD.

17.06.2017

Rund 216 Millionen Euro haben Bund und Land seit 2002 in die Sanierung des ehemaligen Uranabbaugebietes um Bad Schlema investiert. Die Tradition der Region soll zwar bewahrt werden, doch auch Kurgäste sollen in dem Erzgebirgsstädtchen auf iher Kosten kommen.

14.06.2017

Vor der Bundestagswahl ist die innere Sicherheit auch Wahlkampfthema. Entsprechend viele Forderungen wurden schon vor der Innenministerkonferenz gestellt. In Dresden wollen die Länder unabhängig von Regierungskonstellationen Schulterschluss beweisen. Die wichtigsten Punkte im Überblick.

14.06.2017