Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Lottogewinne in Millionenhöhe in Sachsen verfallen - Anspruch endet nach 13 Wochen
Region Mitteldeutschland Lottogewinne in Millionenhöhe in Sachsen verfallen - Anspruch endet nach 13 Wochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 28.07.2014
Lottosieger in Sachsen haben offensichtlich mehr als einmal nichts von ihren Gewinnen mitbekommen. Quelle: dpa
Leipzig

Das Geld stehe in diesem Jahr vollständig für Sonderauslosungen zur Verfügung, teilte Sachsenlotto am Montag mit.

Nach einer Umfrage der „Bild“-Zeitung ließen Lottospieler im vergangenen Jahr bundesweit 43,8 Millionen Euro Gewinne verfallen. Holt ein Tipper seinen Gewinn 13 Wochen nach der Ausspielung nicht ab, hat er keinen Anspruch mehr auf das Geld.

Die Gewinne fließen laut „Bild“ in den meisten Bundesländern komplett zurück an die Lottogesellschaft und werden neu ausgespielt.  Bundesweit spielte der Deutsche Toto- und Lottoblock im vergangenen Jahr eine Gesamtgewinnsumme von 3,36 Milliarden Euro aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angesichts der Paarungszeit bei Rehen ruft der Landesjagdverband in Sachsen die Autofahrer zu besonderer Vorsicht auf. „In ihrem Liebesrausch bemerken die Rehe oft das herannahende Fahrzeug viel später als zu anderen Jahreszeiten, wenn sie ganz vertraut über die Straße ziehen und vielleicht sogar noch im Straßengraben warten“, hieß es am Montag.

28.07.2014

Sachsen will mehr Geld in die Sanierung von Straßen stecken. In den beiden kommenden Jahren seien dafür 66,9 beziehungsweise 66,5 Millionen Euro geplant, teilte Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) am Montag mit.

28.07.2014

Sachsen will mehr Geld in die Sanierung von Straßen stecken. „Im kommenden Doppelhaushalt wird es eine erneute deutliche Steigerung geben von rund 40 Millionen Euro auf mehr als 100 Millionen Euro pro Jahr“, kündigte Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) am Montag in Dresden an.

28.07.2014